Hauptmenü öffnen

Blick

Blick (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Blick

die Blicke

Genitiv des Blicks
des Blickes

der Blicke

Dativ dem Blick
dem Blicke

den Blicken

Akkusativ den Blick

die Blicke

Worttrennung:

Blick, Plural: Bli·cke

Aussprache:

IPA: [blɪk]
Hörbeispiele:   Blick (Info)   (österreichisch) (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] (kurzes) Betrachten; Anschauen; das Erfassen von etwas mit den Augen
[2] Augenausdruck
[3] Sichtweise; Einsicht

Herkunft:

mittelhochdeutsch blic → gmh, althochdeutsch blic → goh, belegt seit dem 9./10. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Anschauen, Betrachten
[2] Augenausdruck
[3] Sichtweise, Einsicht, Einschätzungsvermögen

Oberbegriffe:

[1] Betrachten, Wahrnehmen
[2] Ausdruck, Miene

Unterbegriffe:

[1, 3] Tunnelblick
3S-Blick, Adlerblick, Anblick, Augenblick, Ausblick, Einblick, Durchblick, Fernblick, Hundeblick, Kennerblick, Lichtblick, Medienblick, Medusenblick, Parkblick, Röntgenblick, Rundblick, Rundumblick, Rückblick, Scharfblick, Schlafzimmerblick, Schlossparkblick, Schulterblick, Seeblick, Seitenblick, Silberblick, Überblick, Vorblick, Weitblick

Beispiele:

[1] Das Kind entschwand ihren Blicken.
[1] Der Ankömmling ließ den Blick durch den Raum schweifen.
[1] „Aus dem trüben Wasser des Noors ragt ein hölzernes Bollwerk, Palisaden versperren den Blick vom Wasser aus auf die dahinter liegende Stadt.“[2]
[1] „Ich drehte mich um und warf einen Blick durch den Raum.“[3]
[2] Ein Mädchen mit bered[e]ten Blicken […] Lessing
[2] Nachdem der Herr die Vorwürfe hörte, erwiderte er lachenden Blickes: „…“
[3] Der Leiter hatte den richtigen Blick für die in das Team passenden Leute.

Redewendungen:

„Wenn Blicke töten könnten …“
auf den ersten Blick – zunächst, aber Liebe auf den ersten Blick – augenblicklich verliebt
den Blick heben – in die Augen sehen / den Blick senken – auf den Boden sehen
jemanden mit Blicken streifen – kurz ansehen
jemanden keines Blickes würdigen – nicht ansehen, ignorieren
jemandem einen Blick zuwerfen – anschauen
jemandes Blicks erhaschen – Aufmerksamkeit finden

Charakteristische Wortkombinationen:

erster, fester, forscher, forschender, ruhiger, schneller, schräger, starrer, trübsinniger, unsteter, zweifelnder Blick, einem, dem Blick ausweichen

Wortbildungen:

blicklos
Blickfang, Blickfeld (→ Fahrerblickfeld), Blickkontakt, Blickrichtung, Blickwechsel, Blickwinkel
blicken

ÜbersetzungenBearbeiten


Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Blick
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Blick
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Blick
[1–3] canoo.net „Blick
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBlick

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Blick“.
  2. Joachim Telgenbüscher: Haithabu. Metropole zwischen den Meeren. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 82-97, Zitat Seite 88.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 85. Englisches Original 1994.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Blitz