Mittelwert (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Mittelwert

die Mittelwerte

Genitiv des Mittelwertes
des Mittelwerts

der Mittelwerte

Dativ dem Mittelwert
dem Mittelwerte

den Mittelwerten

Akkusativ den Mittelwert

die Mittelwerte

Worttrennung:

Mit·tel·wert, Plural: Mit·tel·wer·te

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩ˌveːɐ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Mathematik: Zahlenwert, der in der Mitte zwischen Minimum und Maximum einer Zahlenreihe liegt

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem mittel- und dem Substantiv Wert

Synonyme:

[1] Durchschnitt, Mittel

Unterbegriffe:

[1] arithmetischer Mittelwert, geometrischer Mittelwert, harmonischer Mittelwert

Beispiele:

[1] Der Mittelwert der Zahlen 1, 2 und 3 ist 2.
[1] „Ein wichtiger Wert einer jeden Verteilung ist ihr Mittelwert, hier also die durchschnittliche oder mittlere Anzahl der Silben je Wort.“[1]
[1] „Man kann den Mittelwert, die Varianz, die Schiefe, den Exzess, den Median und andere Maßzahlen benutzen, die ein statistisches Programm automatisch ausgibt.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Mittelwert
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mittelwert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMittelwert
[1] The Free Dictionary „Mittelwert

Quellen:

  1. Wilhelm Fucks: Nach allen Regeln der Kunst. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1968, Seite 12.
  2. Vivien Altmann, Gabriel Altmann: Anleitung zu quantitativen Textanalysen. Methoden und Anwendungen. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2008, ISBN 978-3-9802659-5-9, Seite 84.