Hauptmenü öffnen

Schrank (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schrank

die Schränke

Genitiv des Schranks
des Schrankes

der Schränke

Dativ dem Schrank
dem Schranke

den Schränken

Akkusativ den Schrank

die Schränke

 
[1] Schrank

Worttrennung:

Schrank, Plural: Schrän·ke

Aussprache:

IPA: [ʃʁaŋk]
Hörbeispiele:   Schrank (Info)
Reime: -aŋk

Bedeutungen:

[1] geschlossenes Möbelstück, meistens mit Türen und zusätzlich optional auch Schubladen
[2] bildlich, umgangssprachlich: großer, breitschultriger Mann
[3] Jägersprache: seitlicher Abstand der Tritte des rechten Laufpaares vom linken in der Schrittfährte

Herkunft:

von spätmittelhochdeutsch schrank (= abgeschlossener Raum oder (vergittertes) Gestell), von mittelhochdeutsch schranc → gmh, das von althochdeutsch scranc → goh (= Verschränkung, Verflechtung); zu schränken“.[1] Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.[2]

Synonyme:

[1] Kasten, Möbel, Schapp
[2] Kleiderschrank

Sinnverwandte Wörter:

[1] Spind

Gegenwörter:

[1] Truhe
[2] Fips, Knirps, Wicht, Hänfling

Verkleinerungsformen:

[1] Schränkchen

Oberbegriffe:

[1] Möbelstück

Unterbegriffe:

[1] allgemein: Eckschrank, Glasschrank, Holzschrank, Hochschrank, Oberschrank, Panzerschrank, Rollladenschrank, Rollschrank, Stahlschrank, Trockenschrank, Unterschrank
[1] zweckbezogen: Abstellschrank, Aktenschrank, Anbauschrank, Barschrank, Bauernschrank, Brutschrank, Bücherschrank, Büroschrank, Datensicherungsschrank, Einbauschrank, Eisschrank, Esszimmerschrank, Fliegenschrank, Garderobenschrank, Gefrierschrank, Geldschrank, Geschirrschrank, Gewehrschrank, Giftschrank, Hängeschrank, Hochspannungsschrank, Instrumentenschrank, Kabinettschrank, Kassenschrank, Klappenschrank, Klassenschrank, Kleiderschrank, Küchenschrank, Kühlschrank, Lüftungsschrank, Medikamentenschrank, Medizinschrank, Munitionsschrank, Musikschrank, Niederspannungsschrank, Plattenschrank, Schaltschrank, Schlafzimmerschrank, Schreibschrank, Schuhschrank, Speiseschrank, Spiegelschrank, Stollenschrank, Trophäenschrank, Vorratsschrank, Waffenschrank, Wandschrank, Wäscheschrank, Werkzeugschrank, Wohnzimmerschrank, Zählerschrank
[1] Büffet, Frisiertoilette, Kommode, Sideboard

Beispiele:

[1] Sie öffnete den Schrank und nahm ein Handtuch heraus.
[2] Da drüben, der Schrank und der Knirps, das sind Harry und Paule.
[3] Die Fährte von Hirsch und Tier lässt sich am Schrank unterscheiden.

Redewendungen:

nicht mehr alle Tassen im Schrank haben (verrückt sein, durchdrehen)

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Schrank bemalen, montieren, putzen, tragen; Transport eines Schrankes

Wortbildungen:

schrankfertig
Schrankaufsatz, Schrankbett, Schrankelement, Schrankfach, Schrankhöhe, Schrankkoffer, Schrankküche, Schrankschlüssel, Schranktrockner, Schranktür, Schrankwand

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Schrank
[1] canoonet „Schrank
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schrank
[1, 2] The Free Dictionary „Schrank
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „Schrank
[1, 3] Wikipedia-Artikel „Schrank (Begriffsklärung)
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „schrank, m.
[1, 3] Duden online „Schrank_Möbel_Abweichung
[3] Wikipedia-Artikel „Schränken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchrank

Quellen:

  1. Duden online „Schrank
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Schrank“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Schank, schlank, Schranke, Schranz, Schwank