Geldschrank (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Geldschrank

die Geldschränke

Genitiv des Geldschranks
des Geldschrankes

der Geldschränke

Dativ dem Geldschrank
dem Geldschranke

den Geldschränken

Akkusativ den Geldschrank

die Geldschränke

Worttrennung:

Geld·schrank, Plural: Geld·schrän·ke

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛltˌʃʁaŋk]
Hörbeispiele:   Geldschrank (Info)

Bedeutungen:

[1] besonders gesicherter, gepanzerter Schrank, in dem Geld und andere Wertgegenstände aufbewahrt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geld und Schrank

Synonyme:

[1] Panzerschrank, Safe, Tresor

Oberbegriffe:

[1] Schrank

Beispiele:

[1] Die Einbrecher haben den Geldschrank aufgebrochen.
[1] „Gewöhnlich hat der Rittmeister den Schlüssel zu diesem Geldschrank und rückt nur vor jeder Löhnung oder sonstigen Ausgabe das nötige Geld heraus.“[1]

Wortbildungen:

Geldschrankknacker

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geldschrank
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geldschrank
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geldschrank
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeldschrank
[1] The Free Dictionary „Geldschrank

Quellen:

  1. Hans Fallada: Wolf unter Wölfen. Roman. 2. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-7466-2743-4, Seite 316. Erstveröffentlichung 1937.