allgemein (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
allgemein allgemeiner am allgemeinsten
Alle weiteren Formen: Flexion:allgemein

Worttrennung:

all·ge·mein, Komparativ: all·ge·mei·ner, Superlativ: am all·ge·meins·ten

Aussprache:

IPA: [ˌalɡəˈmaɪ̯n], [ˈalɡəˌmaɪ̯n]
Hörbeispiele:   allgemein (Info),   allgemein (Info),   allgemein (Österreich) (Info);   ˈalɡəˌmaɪ̯n (Info)
Reime: -aɪ̯n

Bedeutungen:

[1] überall
[2] alle angehend
[3] unspezifisch

Abkürzungen:

allg.

Herkunft:

Kompositum aus all und gemein

Synonyme:

[3] generalisierend, generell, pauschal, undifferenziert, universell

Gegenwörter:

[3] besonders. speziell

Beispiele:

[1] In Deutschland wird allgemein rechts gefahren.
[2] Wir haben uns allgemein dazu entschlossen, der Veranstaltung fernzubleiben.
[2] „Allgemein gilt: Blasen nicht öffnen.“[1]
[3] Ich meinte das nur ganz allgemein.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] allgemein akzeptiert, allgemein anerkannt (  Audio (Info)), allgemein anwendbar, allgemein bekannt, allgemein gültig, allgemein üblich, allgemein verbindlich, allgemein zugänglich
[2] allgemein bildend
[2] von allgemeinem Interesse, allgemeines Wahlrecht, die allgemeine Wehrpflicht
[3] allgemein formuliert, allgemein gesprochen
[3] nach allgemeiner Auffassung …; allgemeine Chemie

Wortbildungen:

Adjektive: allgemeinbildend, allgemeingültig, allgemeinverbindlich, allgemeinverständlich
Substantive: Allgemeinarzt, Allgemeinbefinden, Allgemeinbegriff, Allgemeinbesitz, Allgemeinbildung, Allgemeinerkrankung, Allgemeingut, Allgemeinheit, Allgemeininteresse, Allgemeinmedizin, Allgemeinmediziner, Allgemeinplatz, Allgemeinpraxis, Allgemeinsprache, Allgemeinverbindlichkeit, Allgemeinwissen, Allgemeinwohl, Allgemeinwortschatz, Allgemeinzustand
Verben: verallgemeinern

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „allgemein
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „allgemein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalallgemein
[1] The Free Dictionary „allgemein
  In diesem Eintrag oder Abschnitt sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. beobachter.ch: Medgate zu Verbrennungen: Wasser ja, Eis nein. 20. Dezember 2006, abgerufen am 8. Januar 2016.