überfluten (Deutsch)Bearbeiten

Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich überflute
du überflutest
er, sie, es überflutet
Präteritum ich überflutete
Konjunktiv II ich überflutete
Imperativ Singular überflute!
Plural überflutet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
überflutet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:überfluten
 
[1] Eine Straße im Wald wurde überflutet.
 
[1] Wenn Gleise überflutet werden, muss der Bahnverkehr eingestellt werden
 
[1] Eine Luftaufnahme zeigt eine Ortschaft, die von Wassermassen überflutet wurde.

Worttrennung:

über·flu·ten, Präteritum: über·flu·te·te, Partizip II: über·flu·tet

Aussprache:

IPA: [ˌyːbɐˈfluːtn̩]
Hörbeispiele:   überfluten (Info)
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] ein Gebiet unter Wasser setzen, über die Ufer treten
[2] figurativ: in großen Mengen auftauchen

Herkunft:

Ableitung vom Verb fluten mit dem Präfix über-

Synonyme:

[1] überschwemmen
[2] überschwemmen, überhäufen

Sinnverwandte Wörter:

[1] (sich) ergießen, hinwegfließen, überborden, überlaufen, überquellen, überspülen, überströmen, übertreten
[2] bepacken, überfüllen, überschütten, vollladen, vollpacken
[2] umgangssprachlich: bombardieren, eindecken, zumüllen, zupflastern

Beispiele:

[1] Die Sturmflut überflutete den Fischmarkt in Hamburg.
[1] Die Kölner Altstadt wurde vom Hochwasser des Rheins überflutet.
[1] Im U-Bahnhof Biesdorf-Süd überflutete der Regen in der Nacht eine Unterführung.[1]
[1] Tsunami-Wellen überfluten Japans Küste (Überschrift)[2]
[2] Die Zentralbank überflutet den Markt mit billigem Geld.
[2] Es nervt, von dieser ganzen Werbung im Briefkasten überflutet zu werden.
[2] Gib ihm ganz viel zu tun, überflute seinen Schreibtisch – und er wird deiner Karriere nicht im Weg stehen.
[2] Einige Deutsche haben Angst, dass der Zustrom von Migranten unser Land überflutet.
[2] Die Banden überfluten die USA mit Drogen und verursachen Tod und Gewalt [...].[3]
[2] Gegen das Schiefergas könne die Kohleindustrie in den USA nicht ankommen, so van der Hoeven, deshalb werde die Kohle stattdessen nach Europa geliefert und überflute dort den Markt.[4]
[2] Er verabreichte in jahrelangen kontrollierten Experimenten einer ersten Gruppe von Testpersonen halluzinogene Substanzen. Eine zweite Gruppe überflutete er mit Reizen und eine dritte setzte er in einen reizverschluckenden Dunkelraum.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: die Altstadt überfluten, ein Gebiet überfluten, einen Keller überfluten, ganze Landstriche überfluten, Ortschaften überfluten, eine Straße überfluten, eine Unterführung überfluten
[1] mit Substantiv: ein Dammbruch überflutet etwas, Hochwasser überflutet etwas, Regenfälle überfluten etwas, Wassermassen überfluten etwas
[2] mit Substantiv: den Markt überfluten
[2] in Kombination: ein Gefühl der Angst überflutet jemanden, ein Gefühl des Mitleids überflutet jemanden
[*] mit Adjektiv: plötzlich überfluten, täglich überfluten, völlig überfluten

Wortbildungen:

Überflutung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „überfluten
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalüberfluten
[1, 2] Duden online „überfluten (Partizip überflutet)
[1] The Free Dictionary „überfluten

Quellen:

  1. Dauerregen in Berlin und Brandenburg - So nass wie nie. Rundfunk Berlin-Brandenburg, rbb, 14057 Berlin, abgerufen am 1. Juli 2017.
  2. Asien - Tsunami-Wellen überfluten Japans Küste. Ein Jahrhunderterdbeben der Stärke 8,9 hat die Nordostküste Japans erschüttert. Flutwellen verwüsteten die Region um die Hafenstadt Sendai. In Tokio wackelten die Hochhäuser. Hunderte Menschen starben dabei. In: Deutsche Welle. 11. März 2011 (URL, abgerufen am 1. Juli 2017).
  3. USA - Härtere US-Strafen für illegale Einwanderer. Die "Gesetzlosigkeit" an der Grenze zu Mexiko sei vorbei, sagt US-Justizminister Jeff Sessions und kündigt an, fortan härter durchzugreifen. Er äußert sich auch zu Trumps Plänen, eine Grenzmauer zu bauen. In: Deutsche Welle. 12. April 2017 (URL, abgerufen am 1. Juli 2017).
  4. Naomi Conrad: Welt - Die Welt im Kohle-Comeback?. Kohle gewinnt immer mehr an Bedeutung, glaubt die Internationale Energieagentur. Schuld daran sind Schwellenländer, Schiefergas - und niedrige Rohstoffpreise. Auch Deutschland steht am Pranger. In: Deutsche Welle. 19. Dezember 2012 (URL, abgerufen am 1. Juli 2017).
  5. Martin Hubert: Entzauberte Transzendenz - Wissenschaftler möchten das religiöse Erleben erklären. In: Deutschlandradio. 24. Dezember 2003 (URL, abgerufen am 1. Juli 2017).
  6. Oxford English Dictionary „deluge
  7. Oxford English Dictionary „drown
  8. Oxford Learner's Dictionary flood
  9. Oxford English Dictionary „inundate
  10. Oxford English Dictionary „swamp

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es flutet über
Präteritum er, sie, es flutete über
Konjunktiv II er, sie, es flutete über
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
übergeflutet sein
Alle weiteren Formen: Flexion:überfluten

Worttrennung:

über·flu·ten, Präteritum: flu·te·te über, Partizip II: über·ge·flu·tet

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐˌfluːtn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] selten, über Wasser/Gewässer: sich über sein bisheriges Bett hinaus ausdehnen, über die begrenzenden Ufer treten
[2] selten, übertragen, unpersönlich: Grenzen überschreiten, in etwas anderes übergehen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb fluten mit dem Derivatem über-

Sinnverwandte Wörter:

[1] überschwappen, überschwemmen, überströmen, übertreten
[1] hinüberwechseln, sprengen, überborden, übergehen, übergreifen, überschreiten

Gegenwörter:

[1] austrocknen
[2] auflösen, zurückziehen

Beispiele:

[1] Der nunmehr reißende Bach flutete über und ergoss sich in die Gassen des Städchens.
[2] „[…] und diese Eigenliebe hat sich ausgedehnt und ist übergeflutet in die Leere, welche die Liebe zu Gott gelassen hat; so hat er sich ganz allein und alle Dinge nur für sich geliebt d. h. unendlich: das ist der Ursprung der Selbstsucht.“[1]
[2] „Und die rote Welle beginnt zu steigen und sogar auf die japanische Armee überzufluten!“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „ueberfluten_Partizip_uebergeflutet
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „überfluten
[2] Joachim Heinrich Campe: Wörterbuch der deutschen Sprache. Fünfter und letzter Theil. U bis Z, Braunschweig 1811 (Internet Archive), Seite 16, Stichwort „überfluten“

Quellen: