völlig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
völlig völliger am völligsten
Alle weiteren Formen: Flexion:völlig

Worttrennung:

völ·lig, Komparativ: völ·li·ger, Superlativ: am völ·ligs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfœlɪç], [ˈfœlɪk]
Hörbeispiele:   völlig (Info),   völlig (Info)

Bedeutungen:

[1] gänzlich, vollständig, im höchst möglichen Maß, Grad

Synonyme:

[1] absolut, ganz, gänzlich, komplett, total, vollkommen, vollständig
[1] adverbial: ganz und gar, von A bis Z, von vorne bis hinten

Gegenwörter:

[1] unvollständig

Beispiele:

[1] „Gerne hätte ich mich von Extrembergsteigern der Küstenwache retten lassen, aber dann musste ich mit ansehen, wie ein greises Pärchen an uns vorüber zu Tal schritt, rüstig und flott, mit Kraxelstöcken und völlig schwindelfrei.“[1]
[1] Ich bin mit dir völlig einverstanden.
[1] Was der da erzählt, ist doch völliger Unsinn!
[1] „Mithilfe völlig zufälliger Reaktionen entstanden einige der auf Kohlenstoff basierenden chemischen Stoffe, die in Lebewesen vorzufinden sind.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] völlig abgeschafft sein (  Audio (Info)), völlig betrunken (  Audio (Info)), völlig einverstanden (  Audio (Info)), völlig geschafft (  Audio (Info)), völlig gleichgültig (  Audio (Info)), völlig klar, völlig neu (  Audio (Info)   Audio (Info)), völlig unbekannt (  Audio (Info),   Audio (Info)), völlig zufällig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „völlig
[1] canoonet „völlig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvöllig
[1] Duden online „völlig

Quellen:

  1. Gerhard Henschel: Gomera-Patrouille. Berliner Zeitung, Berlin 17.06.2000
  2. Das große Arena Lexikon der Natur. 1. Auflage. Arena Verlag GmbH, Würzburg 2005, ISBN 3-401-05780-4, Seite 15

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: füllig