Ehrenmord (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Ehrenmord

die Ehrenmorde

Genitiv des Ehrenmordes
des Ehrenmords

der Ehrenmorde

Dativ dem Ehrenmord
dem Ehrenmorde

den Ehrenmorden

Akkusativ den Ehrenmord

die Ehrenmorde

Worttrennung:

Eh·ren·mord, Plural: Eh·ren·mor·de

Aussprache:

IPA: [ˈeːʁənˌmɔʁt]
Hörbeispiele:   Ehrenmord (Info)

Bedeutungen:

[1] vorsätzliche Tötung bzw. Ermordung eines Menschen, durch die – aus der Sicht des Täters – die Ehre einer bestimmten Person oder einer Personengruppe oder des Getöteten vermeintlich wieder hergestellt werden soll

Herkunft:

Determinativkompositum aus Ehre, Fugenelement -n und Mord

Oberbegriffe:

[1] Mord

Beispiele:

[1] Die sogenannten Ehrenmorde schockieren jedesmal die Öffentlichkeit.
[1] „In all diesen Religionsgemeinschaften kommt es immer wieder zu Ehrenmorden, auch unter Christen.“[1]
[1] „Die Ehre wird eben im Zweifel bis zum Ehrenmord verteidigt.“[2]
[1] „Ehrenmord ist das fatale Produkt falsch verstandener Traditionen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ehrenmord
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ehrenmord
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEhrenmord

Quellen:

  1. Mehmet Gürcan Daimagüler: Kein schönes Land in dieser Zeit. Das Märchen von der gescheiterten Integration. Goldmann, München 2013, ISBN 978-3-442-15737-2, Seite 191.
  2. Tania Kambouri: Deutschland im Blaulicht. Notruf einer Polizistin. 4. Auflage. Piper, München, Berlin, Zürich 2015, ISBN 978-3-492-06024-0, Seite 127.
  3. Hatice Akyün: Verfluchte anatolische Bergziegenkacke oder wie mein Vater sagen würde: Wenn die Wut kommt, geht der Verstand. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04699-1, Seite 90.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: horrendem