Hauptmenü öffnen

Inhaltsverzeichnis

Adler (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Adler

die Adler

Genitiv des Adlers

der Adler

Dativ dem Adler

den Adlern

Akkusativ den Adler

die Adler

 
[1] ein Adler, genauer ein Weißkopfseeadler
 
[2] Bundesadler der Bundesrepublik Deutschland
 
[3] Das Sternbild Adler, wie es mit dem bloßen Auge gesehen werden kann

Worttrennung:

Ad·ler, Plural: Ad·ler

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele:   Adler (Info)
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] mehrere verschiedene größere Raubvögel, Greifvögel aus der Familie der Habichtartigen
[2] Heraldik: ein Wappentier, und Symbol auf verschiedenen Abzeichen und Münzen
[3] Astronomie, kein Plural: ein markantes Sternbild des nördlichen Sommer- und Herbsthimmels
[4] GeschichteJournalismus, NS-Jargon: der Titel einer Propagandaillustrierten

Abkürzungen:

[3] Aql (Aquilae)

Herkunft:

Zusammensetzung aus Substantiv Adel und Substantiv Aar;[1][2]
mittelhochdeutsch: adelare „edler Aar“, belegt seit dem 12. Jahrhundert[3]

Synonyme:

[1] Aar, Adelaar, König der Lüfte
[2] derb: Bundeshuhn, Pleitegeier
[3] wissenschaftlich: Aquila

Oberbegriffe:

[1] Greifvogel, Raubvogel
[2] Wappentier
[3] Sternbild

Unterbegriffe:

[2] Alerion

Beispiele:

[1] Der junge Adler erhebt sich in die Lüfte.
[1] Der Adler, das Symbol der Kühnheit und der Macht, steht auch für den Apostel Johannes.
[1] „Vielleicht leben die Dorfbewohner mit dem Adler und dem Maulwurf in Symbiose und nutzen sie als Spione.“[4]
[1] „Vielleicht stehen sie der Adler wegen so unbeweglich da und täuschen eine Geröllhalde vor.“[5]
[2] Das Wappen Brandenburgs trägt in Silber einen goldbewehrten roten Adler.
[3] Atair im Adler bildet zusammen mit Wega in der Leier und Deneb im Schwan das „Sommerdreieck“.

Wortbildungen:

adlerartig, Adlerauge, Adlerfarn, Adlergebirge, adlergleich, Adlerjunges, Adlerkapitell, Adlerklaue, Adlerkopf, Adlernase, Adlerorden, Adlerrochen, Adlershof, Affenadler, Bergadler, Bundesadler, Bundestagsadler, Doppeladler, der Echte Adler, Einsiedleradler, Elsteradler, Fisch-Seeadler, Fischadler, Gummiadler, Habichtsadler, Haubenadler, Isidoradler, Kaiseradler, Kampfadler, Kronenadler, Malaienadler, Naziadler, Papuaadler, Raubadler, Reichsadler, Schelladler, Schlangenadler, Schopfadler, Schreiadler, Seeadler, Steinadler, Steppenadler, Weißkopfseeadler, Würgadler, Zwergadler


ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Biologie)
[2] Wikipedia-Artikel „Adler (Wappentier)
[3] Wikipedia-Artikel „Adler (Sternbild)
[1] Wikiquote: Zitate zum Thema „Adler
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „adler
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Adler
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Adler
[1] canoo.net „Adler
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdler

Quellen:

  1. Peter Bertau: Die Bedeutung historischer Vogelnamen – Nichtsingvögel. Band 1, Springer-Verlag, 2014, ISBN 978-3-642-41732-0, Seite 237 (Zitiert nach Google Books).
  2. Hugo Suolahti: Die deutschen Vogelnamen. Eine wortgeschichtliche Untersuchung. Verlag von Karl J. Trübner, Straßburg 1909, Seite 346 (Zitiert nach Internet Archive).
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Adler“, Seite 17.
  4. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 147.
  5. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 79. Norwegisches Original 1903.
  6. Mundartnahe Umschrift nach Harvey Sobleman, Richard S. Harrell; compilation by Thomas Fox, Alan McAninch, Allal Chreibi, Majid Soussane, Mohamed Neheiri (Herausgeber): A Dictionary of Moroccan Arabic. English–Moroccan. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1963, Stichwort »eagle«, Seite 61.
  7. El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »نسر‎«, Seite 860.
  8. 8,0 8,1 8,2 Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »Adler«, Seite 10.
  9. Karl Stowasser, Moukhtar Ani (Herausgeber): A Dictionary of Syrian Arabic. English–Arabic. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2004 (Georgetown classics in Arabic language and linguistics), ISBN 1-58901-105-8, Stichwort »eagle«, Seite 74.
  10. Mundartnahe Umschrift nach D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »ﻉgaab«, Seite 317.
  11. Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »ﻉgaab«, Seite 317 (arabisch-englischer Teil).
  12. Mundartnahe Umschrift nach D.R. Woodhead, Wayne Beene (Hrsg.); under the technical direction of Karl Stowasser, with the assistance of Majid Damah, Faisal Al-Khalaf, Husain Mustafa, Darrel Smith, Ronald G. Wolfe: A Dictionary of Iraqi Arabic. Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 1967, ISBN 0-87840-281-0, Stichwort »nisir«, Seite 457.
  13. Beverly E. Clarity, Karl Stowasser, Ronald G. Wolfe, D.R. Woodhead, Wayne Beene (Herausgeber): A Dictionary of Iraqi Arabic. English–Arabic Arabic–English. Georgetown University Press, Washington, D.C. 2003, ISBN 0-87840-136-9, Stichwort »nisir«, Seite 457 (arabisch-englischer Teil).
  14. Dr. Friedrich Lorentz: Slovinzisches Wörterbuch. Zweiter Teil. P—Z. Orts- und Personennamen. Nachträge. Unsichere Wörter, Изданіе Отдѣленія Русскаго Языка и Словесности Императорской Академія Наукъ/Buchdruckerei der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg 1912 (Digitalisat), Seite 1370.

Substantiv, f, ToponymBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Adler

Genitiv der Adler

Dativ der Adler

Akkusativ die Adler

Worttrennung:

Ad·ler, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele:   Adler (Info)
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] drei Flüsse in Tschechien (Adler, Stille und Wilde Adler)

Oberbegriffe:

[1] Fluss

Beispiele:

[1] Wir fahren an die Adler.

Wortbildungen:

Adlergebirge, Stille Adler, Wilde Adler

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Fluss)

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Adler
Genitiv (des Adler)
(des Adlers)

Adlers
Dativ (dem) Adler
Akkusativ (das) Adler

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Adler“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ad·ler, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] eine russische Kleinstadt im Kaukasus am Schwarzen Meer

Oberbegriffe:

[1] Kleinstadt, Stadt

Beispiele:

[1] Adler liegt an der georgischen Grenze.
[1] „In Adler befindet sich auch der internationale Flughafen Sotschi.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler (Ort)

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Adler (Ort)

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Adler
(Adler)
die Adler
(Adler)
die Adlers die Adler
Genitiv des Adler
des Adlers
Adlers
der Adler
(Adler)
der Adlers der Adler
Dativ dem Adler
(Adler)
der Adler
(Adler)
den Adlers den Adler
Akkusativ den Adler
(Adler)
die Adler
(Adler)
die Adlers die Adler
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen
 
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Adler in Deutschland
 
[2] geografische Verteilung des Nachnamens Adler in Österreich

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Adler“ – für männliche Einzelpersonen, die „Adler“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Adler“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Adler“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ad·ler, Plural: Ad·lers

Aussprache:

IPA: [ˈaːdlɐ]
Hörbeispiele:   Adler (Info)
Reime: -aːdlɐ

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

  • Hausname nach dem Hauszeichen Adler, dem Symbol Johannes des Evangelisten[1]
  • gelegentlich Übernamen nach dem Aussehen oder Charakter des Namensträgers[2]

Namensvarianten:

Adeler, Hodler, Varl, Warl, Warum

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Alfred Adler, Brigitte Adler, Egon Adler, Friedrich Adler (Politiker), Friedrich Adler (Künstler), Friedrich Adler (SPÖ), Friedrich Adler (Baurat), Guido Adler Heinz Adler, Jens Adler, Johann Kaspar Adler, Jörg Adler, Larry Adler, Markus Nathan Adler, Max Adler, Mortimer Adler, Renata Adler, Rene Adler, Samuel Adler, Steven Adler, Viktor Adler, Vincent Adler, Walter Adler

Beispiele:

[1] Frau Adler ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei den Adlers eingeladen.

Wortbildungen:

Adlerhorst, Adlersflügel, Adlersgruber, Güldenadler, Kreutzadler, Kreuzadler, Steinadler

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Adler
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 30
[1] Josef Karlmann Brechenmacher: Etymologisches Wörterbuch der Deutschen Familiennamen. A-J. Zweite, von Grund auf neu gearbeitete Auflage. C. A. Starke, Limburg a. d. Lahn 1957, Seite 11
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 78
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 16
[1] Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, Seite 83
[1] Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914, Seite 100
[1] Hubert Klausmann: Atlas der Familiennamen von Bayern. Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0225-2, Seite 151
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAdler

Quellen:

  1. Kohlheim, a. a. O.
  2. Kohlheim, a. a. O.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ader, Aller, aller, edler, Nadler, Radler


Adler (Dänisch)Bearbeiten

Substantiv, m, VornameBearbeiten

Worttrennung:

Ad·ler

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dänischer männlicher Vorname

Herkunft:

Übernahme des deutschen Wortes „Adler“ in Dänemark und Norwegen als Vorname

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Nordic Names (englisch) „Adler