Hauptmenü öffnen

durchringen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ringe durch
du ringst durch
er, sie, es ringt durch
Präteritum ich rang durch
Konjunktiv II ich ränge durch
Imperativ Singular ring durch!
ringe durch!
Plural ringt durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgerungen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchringen

Worttrennung:

durch·rin·gen, Präteritum: rang durch, Partizip II: durch·ge·run·gen

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌʁɪŋən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv: sich nach Überwindung starken Widerwillens zu etwas entschließen; sich nach (längerem) innerem Ringen dazu überwinden, etwas zu tun
[2] reflexiv: mit der Zeit von der Mehrheit akzeptiert werden und dadurch Gültigkeit erlangen, sich durch Überwindung aller Widerstände behaupten

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb ringen mit dem Präverb (Verbpartikel, Verbzusatz) durch

Sinnverwandte Wörter:

[1] sich aufraffen, sich aufschwingen, sich bequemen, sich durchkämpfen, seinem Herzen einen Stoß geben, über seinen Schatten springen, sich überwinden
[1] gehoben: sich ermannen
[1] gehoben veraltend, sonst veraltet: es über sich gewinnen, etwas zu tun
[1] umgangssprachlich: sich aufrappeln, sich berappeln, sich einen Ruck geben/sich innerlich einen Ruck geben
[1] zumeist ironisch: sich herbeilassen
[2] sich ausbreiten, sich ausdehnen, sich ausweiten, sich Bahn brechen, übergreifen, um sich greifen
[2] veraltend: Platz greifen

Oberbegriffe:

[1] sich entschließen
[2] sich durchsetzen

Beispiele:

[1] „Er erwiderte mit gesenkten Augen, er habe sich durchgerungen, er sei bereit.“[1]
[1] „«Ich… ich gehe nachher zu Höfel…» Er hatte sich durchgerungen.[2]
[1] „Der Vater Otto Frank überlebte und konnte sich schließlich durchringen, das Tagebuch seiner Tochter, das eine Niederländerin gefunden und verwahrt hatte, zu veröffentlichen.“[3]
[1] „Ida verzog den Mund, rang sich aber doch durch, dem Doktor das Gewünschte mitzuteilen.“[4]
[2] „Mindestens so wichtig bei der Erarbeitung des Stücks ist die Entstehung, zu sehen, wie die Schülerinnen ihre Ideen einbringen, sich durchringen, hinstehen müssen, Selbstsicherheit gewinnen.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich zu etwas (einer Äußerung, Erneuerung, einem Entschluss) durchringen; sich durchringen, etwas zu tun
[2] etwas (eine Idee, Neuerung) wird sich durchringen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchringen
[1, 2] canoonet „durchringen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „durchringen
[1] The Free Dictionary „durchringen
[1] Duden online „durchringen
[1] wissen.de – Wörterbuch „durchringen
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „durchringen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldurchringen

Quellen:

  1. Anna Seghers: Transit. Roman. Curt Weller & Co. Verlag, Konstanz 1948, Seite 144 (Zitiert nach Google Books).
  2. Bruno Apitz: Nackt unter Wölfen. Roman. Ungekürzte Ausgabe, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1961 (rororo Taschenbuch 416/417), Seite 55 (Erstausgabe 1958).
  3. Anne-Frank-Ausstellung in Velten. In: Märkische Allgemeine. 16. Juni 2011, Seite 7 (Ausgabe Oranienburg).
  4. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 146.
  5. Katharina Meier: Ein Teil des Ganzen sein. In: St. Galler Tagblatt. 24. November 2001.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: durchbringen, durchdringen, durchrinnen