ermannen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ermanne
du ermannst
er, sie, es ermannt
Präteritum ich ermannte
Konjunktiv II ich ermannte
Imperativ Singular ermann!
ermanne!
Plural ermannt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ermannt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ermannen

Worttrennung:

er·man·nen, Präteritum: er·mann·te, Partizip II: er·mannt

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈmanən]
Hörbeispiele:   ermannen (Info)
Reime: -anən

Bedeutungen:

[1] reflexiv: zu seiner Stärke finden und sich aufrichten
[2] veraltet, besonders schweizerisch, als Ehefrau durch den Mann als Ehemann: durch die Heirat gewinnen

Herkunft:

Ableitung vom Substantiv Mann mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufraffen, aufrichten, beherrschen, konzentrieren, Mut schöpfen, straffen, überwinden, zusammennehmen, zusammenreißen
[2] erheiraten

Gegenwörter:

[1] aufgeben, erniedrigen, verzagen

Oberbegriffe:

[1] erstarken

Beispiele:

[1] „Wenn die Häupter des Protestantismus sich nicht endlich ermannten — in welch eine trübe Zukunft mußten da seine Bekenner blicken!“ (1861)[2]
[1] „Auch Oestreich hatte gewagt sich zu ermannen und die verlornen Ehren und Länder wieder zu gewinnen.“[3]
[2] „So in einer rechten Bauertochter aus edlem Hause ist der Wille lebendig, nicht bloß einen Bauern zu ermannen, sondern einem rechten Bauernhause wohl anzustehen und ihm Ehre zu machen.“[4]

Wortbildungen:

Ermannung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ermannen
[*] canoonet „ermannen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „ermannen
[1] The Free Dictionary „ermannen
[1] Duden online „ermannen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ermannen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: entmannen, ermahnen, übermannen