durchkämpfen

durchkämpfen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kämpfe durch
du kämpfst durch
er, sie, es kämpft durch
Präteritum ich kämpfte durch
Konjunktiv II ich kämpfte durch
Imperativ Singular kämpf durch!
kämpfe durch!
Plural kämpft durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgekämpft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchkämpfen

Worttrennung:

durch·kämp·fen, Präteritum: kämpf·te durch, Partizip II: durch·ge·kämpft

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌkɛmp͡fn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas durchsetzen, sein Ziel erreichen
[2] reflexiv: seinen Weg trotz Widerständen und Problemen fortsetzen, sich durch unwegsames Gelände oder auch Menschenmengen hindurchbewegen
[3] eine Zeit mit anstrengender Tätigkeit verbringen, ohne dass eine Pause gemacht wird
[4] reflexiv: nach langem Überlegen zu einem Entschluss kommen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb kämpfen mit dem Derivatem durch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] durchbringen, durchsetzen
[2] durcharbeiten, durchbeißen, durchboxen, durchkommen, durchzwängen
[3] durchhalten
[4] durchringen

Gegenwörter:

[1] aufgeben
[2] steckenbleiben

Beispiele:

[1] Wir kämpfen die Unterhaltszahlung für Sie durch.
[1] Diese Rechte haben unsere Großmütter für uns durchgekämpft.
[2] Wir geben nicht auf, wir kämpfen uns da durch!
[2] Jetzt haben wir uns ganz umsonst durch die Aktenberge durchgekämpft.
[2] Sie kämpft sich durch die Menge der wartenden Zuschauer durch.
[2] Die kleine Karawane kämpfte sich zur Oase durch.
[3] Die Mannschaft hatte die ganze Nacht durchgekämpft, erst am Morgen ließ der Sturm etwas nach.
[4] Sie hat sich dann dazu durchgekämpft, Beschwerden nicht länger als Angriffe zu werten.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ans Ziel durchkämpfen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchkämpfen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „durchkämpfen
[1, 3, 4] The Free Dictionary „durchkämpfen
[1–4] Duden online „durchkämpfen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchkämpfen

Quellen:


Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich durchkämpfe
du durchkämpfst
er, sie, es durchkämpft
Präteritum ich durchkämpfte
Konjunktiv II ich durchkämpfte
Imperativ Singular durchkämpf!
durchkämpfe!
Plural durchkämpft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchkämpft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchkämpfen

Worttrennung:

durch·kämp·fen, Präteritum: durch·kämpf·te, Partizip II: durch·kämpft

Aussprache:

IPA: [dʊʁçˈkɛmp͡fn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛmp͡fn̩

Bedeutungen:

[1] sich einen Weg durch ein Hindernis, schwieriges Terrain bahnen
[2] einen Zeitraum mittels anstrengender Tätigkeiten hinter sich bringen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb kämpfen mit dem Derivatem durch-

Beispiele:

[1] Sie durchkämpfte die hohen Wogen, bis sie endlich ermattet an der Schwimmplattform ankam.
[2] Er durchkämpft die Nacht, um am anderen Morgen völlig übermüdet zusammenzubrechen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „durchkämpfen
[1, 2] The Free Dictionary „durchkämpfen
[2] Duden online „durchkaempfen_durchkaempfen_untrennbar
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchkämpfen

Quellen: