Hauptmenü öffnen

borstig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
borstig borstiger am borstigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:borstig
 
[1] ein borstiges Pinselohrenschwein

Worttrennung:

bors·tig, Komparativ: bors·ti·ger, Superlativ: am bors·tigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbɔʁstɪç], [ˈbɔʁstɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mit Borsten versehen
[2] übertragen: rücksichtslos und ungestüm im Verhalten anderen gegenüber

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Borste mit dem Suffix -ig im Sinne von zugehörig

Synonyme:

[1] bärtig, fransig, kratzig, stachelig, stechend, stoppelbärtig, stoppelig, strubbelig, struppig, unrasiert, zerzaust, zottelig, zottig
[2] abweisend, barsch, brüsk, derb, flegelhaft, grob, grobschlächtig, harsch, kratzig, lümmelhaft, mürrisch, rau, raubeinig, ruppig, rüde, rüpelig, rüpelhaft, schroff, stachelig/stachlig, taktlos, unfreundlich, ungehobelt, ungeschliffen, ungesittet, unhöflich, unkultiviert

Gegenwörter:

[1] flaumig, flauschig, glatt, kuschelig, zart
[2] edelmütig, gesittet, höflich, konziliant, kultiviert, nachgiebig, taktvoll, verbindlich, verständnisvoll, zuvorkommend

Oberbegriffe:

[1] haarig
[2] rücksichtslos

Beispiele:

[1] Sie trocknete ihn ab, zärtlich wie ein Kind, war glücklich, dass er noch alle seine Haare hatte, auch wenn sie über der Narbe ein bisschen borstig nachgewachsen waren.[1]
[1] Eine zierliche Frau, die borstigen dunklen Haare zu einer Topffrisur geschoren, und ihr rundes Gesicht, das Gesicht einer Same, schien mir unterschwellig zornig.[2]
[1] Dazwischen spärlicher Bewuchs: Flechten, Moose, kurzes, borstiges Wintergras, das zögernd einem zarten Flaum weicht.[3]
[2] "Er ist borstig, schüchtern, bissig und unglücklich, aber immer anständig. Er ist als Charakter viel mehr als sein Vater", urteilte Karl Jaspers über seinen Dissertanten.[4]
[2] »Der Vergleich ist nicht übel, Vetter!« lachte Graf Berthold, »wild und borstig genug seid Ihr!«[5]
[2] »Nur nicht gleich so borstig! ich werde es ihr nicht verraten, was du Trudi eben gelehrt hast,« sprach Ammerie.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] borstiges Aussehen, Fell, Gras, Haar, Haarkleid, Kinn, Schwein, Tier, Vieh, Wesen, Wildschwein
[1] borstiger Besen, Eber, Igel, Pelz, Pinsel
[1] in borstiger Fruchthülle, mit borstiger Behaarung, Haut

Wortbildungen:

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „borstig
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „borstig
[*] canoonet „borstig
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalborstig
[1, 2] The Free Dictionary „borstig
[1, 2] Duden online „borstig

Quellen:

  1. Ludwig Fels: Ludwig Fels: "Ich halte es aus". In: DiePresse.com. ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  2. Thomas Brunnsteiner: Anton aus Tirol. In: DiePresse.com. ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  3. Helmut Luther: Alpen: Das Steigen der Lämmer. In: DiePresse.com. 30. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  4. Dieter Lenhardt: Schicksal: Sohn sein. In: DiePresse.com. ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  5. Julius Wolff: Der Raubgraf. In: Projekt Gutenberg-DE. Vierzehntes Kapitel (URL).
  6. Julius Wolff: Das Wildfangrecht. In: Projekt Gutenberg-DE. Drittes Kapitel (URL).