Gebühr (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gebühr die Gebühren
Genitiv der Gebühr der Gebühren
Dativ der Gebühr den Gebühren
Akkusativ die Gebühr die Gebühren

Alternative Schreibweisen:

[2] Gebür

Worttrennung:

Ge·bühr, Plural: Ge·büh·ren

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbyːɐ̯]
Hörbeispiele:   Gebühr (Info)
Reime: -yːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: eine Geldsumme, die für eine Dienstleistung oder die Benutzung einer Sache zu entrichten ist; das Zugebühren
[2] die Ehre, die einem seinem Stande nach gebührt; das Sichgebühren

Herkunft:

mittelhochdeutsch gebür(e), althochdeutsch giburi, eigentlich = was einem zukommt, zufällt; zu = gebühren[1][2]
Ableitung des Substantivs zum Verb gebühren durch Konversion

Synonyme:

[1] Abgabe, Beitrag, Betrag, Preis, Steuer, Tarif, Taxe, Zahlung
besonders österreichisch: Maut
veraltet: Gebührnis
[2] Tribut

Sinnverwandte Wörter:

[1] Entgelt
[2] Wertschätzung

Oberbegriffe:

[1] Aufwand, Zahlung
[2] Ehre

Unterbegriffe:

[1] Abfertigungsgebühr, Abnutzungsgebühr, Abwassergebühr, Aktivierungsgebühr, Angebotsgebühr, Ankergebühr, Anmeldegebühr, Aufbewahrungsgebühr, Aufnahmegebühr, Ausleihgebühr, Ausstellungsgebühr, Aussöhnungsgebühr, Autobahngebühr, Automatengebühr (→ Geldautomatengebühr), Bankomatgebühr, Baugebühr, Bearbeitungsgebühr, Benutzungsgebühr, Beratungsgebühr, Beschwerdegebühr, Beitrittsgebühr, Benutzungsgebühr, Deaktivierungsgebühr, Depotgebühr, Eilgebühr, Einigungsgebühr, Einschreibegebühr, Einspruchsgebühr, Eintragungsgebühr (→ Grundbucheintragungsgebühr), Errichtungsgebühr, Erstberatungsgebühr, Erstreckungsgebühr, Freigebühr, Friedhofsgebühr, Führungsgebühr (→ Kontoführungsgebühr), Geschäftsgebühr, Grundgebühr, Hafengebühr, Hausmüllentsorgungsgebühr, Hebegebühr, Jahresgebühr, Kanalgebühr, Kaufgebühr, Kartengebühr, Kehrgebühr, Kindergartengebühr, Kolleggebühr, Kontoeröffnungsgebühr, Kontogebühr, Kreditkartengebühr, Kursgebühr, Leihgebühr, Liegegebühr, Lizenzgebühr, Lotzengebühr, Luftpostgebühr, Mahngebühr, Maklergebühr, Marktgebühr, Mautgebühr, Monatsgebühr, Nachgebühr, Nachlösegebühr, Nachnahmegebühr, Nebengebühr, Notargebühr, Notariatsgebühr, Niederschlagswassergebühr, Parkgebühr, Parkplatzgebühr, Patentgebühr, Pauschalgebühr, Portogebühr, Postgebühr, Praxisgebühr, Prüfungsgebühr, Regenwassergebühr, Roaminggebühr, Rundfunkgebühr, Säumnisgebühr, Schätzungsgebühr, Schenkungsgebühr, Schmutzwassergebühr, Schreibgebühr, Schulgebühr, Schutzgebühr, Sondergebühr, Speditionsgebühr, Sprechgebühr (→ Fernsprechgebühr), Spruchgebühr, Standgebühr, Stolgebühr, Strafgebühr, Straßenbenutzungsgebühr, Studiengebühr, Taufgebühr, Teilnahmegebühr, Telefongebühr, Telegrammgebühr, Transaktionsgebühr, Transportgebühr, Überweisungsgebühr, Vermessungsgebühr, Vermittlungsgebühr, Versicherungsgebühr, Vertragsgebühr, Verwahrgebühr, Verwaltungsgebühr, Visagebühr, Vorlesungsgebühr, Wechselgebühr, Weggebühr, Wertermittlungsgebühr, Widereinsetzungsgebühr, Zollgebühr, Zustellgebühr, Zwangsgebühr
[2] Ehrengebühr

Beispiele:

[1] Die Gebühr für die Ausstellung eines Reisepasses beträgt 69 Euro.
[1] Für die Bearbeitung des Antrags erhebt das Amt eine Gebühr von 4 Euro.
[1] „Inzwischen war er hier zu Hause, hatte seinen eigenen Platz, für den er Gebühren bezahlte, und stand mit den Markthändlern auf Du und Du.“[3]
[1] „Die Gebühr war eigentlich zu hoch für die Familie, 3000 Drachmen im Monat würde sie bestimmt nicht bekommen, klagte Chrissi schon im Vorhinein.“[4]
[2] In Deutschland gebührt es sich, dass junge Leute im Bus aufstehen und einem Älteren den Sitzplatz anbieten; in Russland ist es die Gebühr der Alten gegenüber den Jungen aufzustehen.

Redewendungen:

[1] die Gebühr gebührt dem, der sie gebührt
[2] mit Anstand und Gebühr
[2] nach Gebühr
[2] über Gebühr
[2] unter Gebühr

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Gebühr erheben, verlangen; eine geringe, gesetzliche, niedrige, hohe Gebühr
[2] mit Gebühr behandeln

Wortbildungen:

[1] gebührenfrei, gebührenpflichtig, gebührlich, übergebührlich
[1] Gebührenbefreiung, Gebührenbescheid, Gebühreneinzugszentrale, Gebührenerhöhung, Gebührenerlass, Gebührenkalkulation, Gebührenordnung, Gebührenrecht, Gebührensatz, Gebührensenkung, Gebührentafel, Gebührentarif, Gebührentatbestand, Gebührenübersicht, Gebührenverzeichnis, Gebührenzahler, Gebührenzähler
[1] vergebühren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gebühr (Begriffsklärung)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gebühr
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGebühr
[1, 2] Duden online „Gebühr
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gebühr

Quellen:

  1. die Gebühr www.duden.de, abgerufen am 7. Oktober 2014
  2. die Gebühr woerterbuchnetz.de, abgerufen am 7. Oktober 2014
  3. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 102.
  4. Linda Zervakis: Etsikietsi. Auf der Suche nach meinen Wurzeln. Rowohlt, Hamburg 2020, ISBN 978-3-499-63442-0, Seite 113.

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Gebühr
(Gebühr)
die Gebühr
(Gebühr)
die Gebührs
Genitiv des Gebühr
des Gebührs
Gebührs
der Gebühr
(Gebühr)
der Gebührs
Dativ dem Gebühr
(Gebühr)
der Gebühr
(Gebühr)
den Gebührs
Akkusativ den Gebühr
(Gebühr)
die Gebühr
(Gebühr)
die Gebührs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Gebühr“ – für männliche Einzelpersonen, die „Gebühr“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Gebühr“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Gebühr“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ge·bühr, Plural: Ge·bührs

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbyːɐ̯]
Hörbeispiele:   Gebühr (Info)
Reime: -yːɐ̯

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1] „Hilde Gebühr (* 28. Juni 1910 in Dresden; † 26. April 1945 in Schlehdorf am Kochelsee) war eine deutsche Schauspielerin.“[1]
[1] „ 29. Mai: Otto Gebühr wird in Kettwig/Ruhr als Sohn des Kaufmanns Otto Gebühr und dessen Frau Fanny Mathilde (geb. Moll) geboren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gebühr_(Begriffsklärung)

Quellen:

  1. Hilde Gebühr de.wikipedia.org, abgerufen am 8. Oktober 2014
  2. Otto Gebühr 1877-1954 www.dhm.de, abgerufen am 8. Oktober 2014

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gebuhr