Aufwand (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Aufwand

die Aufwände

Genitiv des Aufwands
des Aufwandes

der Aufwände

Dativ dem Aufwand
dem Aufwande

den Aufwänden

Akkusativ den Aufwand

die Aufwände

Anmerkung:

Duden. Die deutsche Rechtschreibung von 2009 bezeichnet den Plural des Wortes als selten.[1] Internetrecherchen ergeben sehr viele Treffer.

Worttrennung:

Auf·wand, Plural: Auf·wän·de

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fvant]
Hörbeispiele:   Aufwand (Info)   Aufwand (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] die benötigte Energie oder Arbeit, um eine Handlung durchzuführen oder etwas herzustellen
[2] Mittel, die angewendet worden sind
[3] etwas, das unnötig und übertrieben ist

Synonyme:

[2] Aufwendung

Sinnverwandte Wörter:

[2] Ausgaben, Kosten

Unterbegriffe:

[1] Arbeitsaufwand, Entwicklungsaufwand, Kraftaufwand, Mehraufwand, Verwaltungsaufwand
[2] Kostenaufwand, Milliardenaufwand, Personalaufwand, Sachaufwand, Wartungsaufwand, Wohnungsaufwand, Zeitaufwand

Beispiele:

[1] Bitte, keinen unnötigen Aufwand treiben.
[1] Wir haben großen Aufwand getrieben, um diese Sache fertig zu kriegen.
[1] Selbstverständlich kann man Rassen- und Volksunterschiede nicht leugnen – aber diese lokalen Eigentümlichkeiten sind stellenweise schon Kulissen geworden; wirtschaftliches Leben, seine Aufwände und Erträgnisse sind sich im tiefsten Grunde sehr ähnlich.[2]
[1] „Aber der Aufwand lohnte sich kaum.“[3]
[2] Die Aufwände dieses Auftrags waren größer als erwartet.
[2] Der Aufwand für ein neues Auto ist mir im Moment zu hoch.
[2] Diese Aufwände stehen in keinem Zusammenhang mit der eigentlichen Betriebsaufgabe, d.h. sie werden nicht durch Erstellung von Betriebsleistungen verursacht.[4]
[2] „Als Eigentum einer Berliner Immobilien-Gruppe soll die Moschee mit großem finanziellen Aufwand renoviert werden.“[5]
[3] Sie macht mit ihrer Kleidung immer viel Aufwand.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Aufwand betreiben, Aufwand erfordern

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: aufwendig/aufwändig
Substantive: Aufwandsabschätzung, Aufwandsentschädigung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Aufwand
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Aufwand
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aufwand
[1, 2] canoonet „Aufwand
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAufwand
[1] The Free Dictionary „Aufwand

Quellen:

  1. Duden. Die deutsche Rechtschreibung. 25., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009. ISBN 978-3-411-04015-5.
  2. Kurt Tucholsky: Werke, Briefe, Materialien. Rowohlt Verlag 1925. Seite 3406.
  3. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 78. Englisches Original 1994.
  4. wirtschaftslexikon24.net
  5. Kerstin Eckstein: Ein Stück Orient an der Elbe. Yenidze und die Geschichte der Zigarette. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 3, 1993, Seite 19-24, Zitat Seite 24.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aufwind