Siehe auch:

Anfang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Anfang

die Anfänge

Genitiv des Anfanges
des Anfangs

der Anfänge

Dativ dem Anfang
dem Anfange

den Anfängen

Akkusativ den Anfang

die Anfänge

Worttrennung:

An·fang, Plural: An·fän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈanˌfaŋ]
Hörbeispiele:   Anfang (Info),   Anfang (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] zeitlicher oder räumlicher Beginn oder Ausgangspunkt eines Vorgangs oder einer Sache

Herkunft:

mittelhochdeutsch an(e)vanc, althochdeutsch anafang „Beginn“, in einigen Fällen auch „das Anfassen, Ergreifen“, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Beginn, Start, Ausgangspunkt

Gegenwörter:

[1] Ende, Schluss

Oberbegriffe:

[1] Zeit, Länge

Unterbegriffe:

[1] räumlich: Brückenanfang, Ortsanfang, Seitenanfang
[1] zeitlich: Berufsanfang, Frühlingsanfang, Herbstanfang, Jahresanfang, Neuanfang, Schulanfang, Semesteranfang, Sommeranfang, Spielanfang, Winteranfang
[1] Satzanfang, Silbenanfang, Textanfang, Versanfang, Wortanfang, Zeilenanfang

Beispiele:

[1] Der Anfang war schon lange vorbei.
[1] Die Entwicklung steckt noch in den Anfängen.

Sprichwörter:

[1] aller Anfang ist schwer
[1] wie der Anfang, so das Ende

Wortbildungen:

Adjektive: anfänglich, anfangs
Substantive: Anfangsdatum, Anfangserfolg, Anfangsjahr, Anfangskapital, Anfangslage, Anfangsphase, Anfangspunkt, Anfangsschwierigkeit, Anfangsstadium, Anfangsverdacht, Anfangszeit
Verb: anfangen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Anfang
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Anfang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAnfang
[1] The Free Dictionary „Anfang
[1] Duden online „Anfang

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „anfangen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Abgang, Anhang, Anklang