co (International)Bearbeiten

AbkürzungBearbeiten

Bedeutungen:

[1] ISO-639-1-Code für die Sprache Korsisch

Synonyme:

[1] ISO-639-2-Code und ISO-639-3-Code: cos
[1] Wikipedia-Artikel „CO

co (Niedersorbisch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Dual Plural

Nominativ co

Genitiv cogo

Dativ comu

Akkusativ co

Instrumental cym

Lokativ com

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] substantivisch, interrogativ: was

Beispiele:

[1] Co to jo?
Was ist das?

Redewendungen:

dla cogo

Wortbildungen:

cogodla

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »co«.
[1] Bogumił Šwjela; po wotkazanju Bogumiła Šwjele rědował A. Mitaš: Dolnoserbsko-němski słownik. Ludowe nakładnistwo Domowina, Budyšyn 1961, Stichwort »co«.
[1] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »co«.
[1] Johann Georg Zwahr: Niederlausitz-wendisch-deutsches Handwörterbuch. Druck von Karl Friedrich Säbisch, Spremberg 1847 (Fotomechanischer Neudruck. Bautzen: Domowina-Verlag 1989), Stichwort »co«.
[1] Deutsch-Niedersorbisches Wörterbuch „was1

Konjugierte FormBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:

  • 3. Person Singular Indikativ Präsens Aktiv des Verbs kśěś
co ist eine flektierte Form von kśěś.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag kśěś.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

co (Polnisch)Bearbeiten

Pronomen, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ co
Genitiv czego
Dativ czemu
Akkusativ co
Instrumental czym
Lokativ czym
Vokativ co

Worttrennung:

co, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] interrogativ, substantivisch: was
[2] relativisch, substantivisch: was
[3] relativisch, substantivisch: greift die vorgangehende Aussage auf; was
[4] umgangssprachlich, relativisch, nur als Subjekt und indeklinabel: ersetzt ein anderes Relativpronomen; der, welcher; wie viel, wie sehr
[5] umgangssprachlich, interrogativ: was, warum, weshalb

Herkunft:

seit dem Ende 14. Jahrhundert – bis ins 15. Jahrhundert auch in den älteren Formen czso → pl und cso → pl – bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *čьso, dem Genitiv zu *čь (siehe polnisch zacz → pl und niwecz → pl), das in den westslawischen und südslawischen Sprachen mit der Partikel *-to zu *čьto erweitert wurde und sich auf das indogermanische *kid zurückführen lässt; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit niedersorbisch (dialektal) sto → dsb, obersorbisch što → hsb, tschechisch co → cs (alttschechisch čso → cs), russisch что (čto) → ru, altkirchenslawisch чьто (čьto) → cu, ukrainisch що (ščo) → uk, kroatisch (dialektal) ča → hr und bulgarisch що (što) → bg sowie urverwandt mit lateinisch quid → la und altgriechisch τί (ti) → grc[1][2]

Synonyme:

[1] cóż
[4] je nach Satz: jaki, który, ile
[5] dlaczego

Sinnverwandte Wörter:

[1] bei Personen: kto

Beispiele:

[1] Co to jest?
Was ist das?
[1] Co tu się dzieje?
Was geht hier vor sich?
[1] Co ty robisz?
Was machst du?
[1] Co z wami?
Was ist mit euch? / Was habt ihr? / Was ist mit euch los?
[1] Czego szukacie?
Was sucht ihr?
[1] O czym on mówi?
Worüber spricht er?
[1] Nie wiedziała, co miała odpowiedzieć.
Sie wusste nicht, was sie antworten sollte.
[2] Myślał o tym, co by mogło być.
Er dachte darüber nach, was sein könnte.
[3] Wygrał konkorus, co wszystkich zaskoczyło.
Er hat den Wettbewerb gewonnen, was alle überrascht hat.
[4] To ona, co mię obraziła.
Das ist sie, die mich beleidigt hat.
[4] „Panno święta, co jasnéj bronisz Częstochowy / I w Ostréj świecisz Bramie! Ty, co gród zamkowy / Nowogródzki ochraniasz z jego wiernym ludem!“[3]
[5] Co się tak śmiejesz?
Was lachst du so?

Wortbildungen:

coś, cóż, czego, czemu

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1–5] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1, 4, 5] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1–5] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1–5] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 87.
  2. Max Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. Этимологический словарь русского языка, Перевод с немецкого и дополнения члена-корреспондента АН СССР О. Н. Трубачева. Под редакцией и с предисловием проф. Б. А. Ларина. 2. Auflage. 4 Т–Ящур, Прогресс, Moskau 1987, „что“ 374.
  3. Adam Mickiewicz: Pan Tadeusz. Czyli ostatni zajazd na Litwie. Historja szlachecka z r. 1811 i 1812, we dwunastu księgach, wierszem. Alexander Jełowicki, Paris 1834 (Wikisource), Seite 7–8.

PräpositionBearbeiten

Anmerkung zur Wortart:

Meist wird co als Präposition[1][2] aufgefasst, manchmal jedoch auch als Partikel[3].

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] mit Nominativ oder Akkusativ, veraltet mit Genitiv: jeder, alle
[2] mit Nominativ: drückt die Gleichheit in einer Eigenschaft aus; wie

Beispiele:

[1] Co sobota spotykam się z siostrą. / Co sobotę spotykam się z siostrą.
Jeden Samstag treffe ich mich mit meiner Schwester.
[1] Co pięć minut ktoś pukał do drzwi.
Alle fünf Minuten klopfte jemand an die Tür.
[2] Kupił koszulę tego koloru co garnitur.
Er hat ein Hemd in der Farbe gekauft wie sein Anzug.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] co chwila/chwilę, co dzień, co godzina/godzinę, co krok, co miesiąc, co roku, co tydzień

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „sfsf

Quellen:

  1. Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
  2. Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
  3. Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co

AdverbBearbeiten

Anmerkung zur Wortart:

Meist wird co als Adverb[1][2] aufgefasst, manchmal jedoch auch als Partikel[3].

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] mit Adjektiv im Komparativ oder seltener mit Superlativ: Superlativ oder gerade mit Superlativ, nur mit Superlativ, aller-
[2] mit Ordinalzahl: jeder

Beispiele:

[1] Oglądał co ciekawsze filmy.
Er schaute die spannendsten Filme.
[2] Co dziesiąty uczeń nie zdał egzaminu.
Jeder zehnte Schüler hat die Prüfung nicht bestanden.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1, 2] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

Quellen:

  1. Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
  2. Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
  3. Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, häufig in Korrelation mit to: so oft, jedes Mal wenn, immer wenn, wann immer
[2] umgangssprachlich, mit Wiederholung desselben Substantivs mit to: drückt aus, dass man etwas nicht unterschätzen darf
[3] umgangssprachlich: wie auch

Synonyme:

[1] ilekroć, ile razy, każdorazowo

Beispiele:

[1] Co przechodził koło jej domu, myślał o pierwszym spotkaniu.
Jedes Mal wenn er an ihrem Haus vorbeiging, dachte er an ihre erste Begegnung.
[2] Co chłop, to chłop.
Was ein Mann ist, ist nun mal ein Mann.
[3] Mógł mieć również dobrze osiem co i dziesięć lat.
Er konnte genauso gut acht wie auch zehn Jahre alt gewesein sein.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

PartikelBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: was, nicht wahr, stimmts, ok

Sinnverwandte Wörter:

[1] dobrze, prawda, zgoda

Beispiele:

[1] Ale on urósł, co?
Was ist er nicht groß geworden, was?

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

co (Tschechisch)Bearbeiten

InterrogativpronomenBearbeiten

Wortform
Nominativ co
Genitiv čeho
Dativ čemu
Akkusativ co
Lokativ čem
Instrumental čím

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] leitet eine Frage nach einer unbekannten Sache oder einem unbekannten Tier ein; was

Beispiele:

[1] Co se děje?
Was ist los?
[1] Na co myslíš?
Woran denkst du?
[1] Čím to jen je, že mám takovou smůlu?
Was kann das nur sein, dass ich solches Pech habe?

Wortfamilie:

cokoliv, copak, cože, něco

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

RelativpronomenBearbeiten

Wortform
Nominativ co
Genitiv čeho
Dativ čemu
Akkusativ co
Lokativ čem
Instrumental čím

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] leitet einen Relativsatz ein, der sich in der Regel auf das Pronomen sächlichen Geschlechts im übergeordneten Hauptsatz bezieht; was
[2] Co …, to …. jeder

Beispiele:

[1] Dozvěděla se vše, co potřebovala vědět.
Ich habe alles in Erfahrung gebracht, was ich wissen wollte.
[1] Vím co dělat.
Ich weiß, was ich machen soll.
[1] „Mám co dělat.“[1]
Ich habe zu tun.
[2] Co Čech, to muzikant.
Jeder Tscheche, ein Musikant.
[2] Co den, to mrtvý.
Jeden Tag ein Toter.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] čím … tímje … desto

Wortfamilie:

cokoliv, copak, cože, něco

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

Quellen:

  1. Josef Zubatý: Naše Řeč: Mám co dělati. Abgerufen am 2. März 2019.

Relativpronomen, indeklinabelBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] leitet einen Relativsatz ein, der sich auf das Subjekt im übergeordneten Haupsatz bezieht; der, welcher

Synonyme:

[1] který, jak

Beispiele:

[1] Ten, co sedí nalevo, se mi líbí.
Derjenige, der links sitzt, gefällt mir.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] poté, conachdem

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[*] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] Subjunktion, die einen kausalen Nebensatz einleitet; was
[2] co + Superlativ: weist auf das Maximum hin, soweit es möglich ist; aller-

Beispiele:

[1] Dělal, co mohl, ale nestačilo to.
Er machte, was er konnte, aber es genügte nicht.
[1] „Co do kvality je česká a německá káva srovnatelná.“[1]
Was die Qualität betrifft ist der tschechische und deutsche Kaffee vergleichbar.
[2] Cílem hodnocení je dosažení co největší objektivity.
Ziel der Bewertung ist das Erreichen einer weitestgehenden Objektivität.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] co do + Genitivwas + Akkusativ betrifft
[2] co nejdříve — so bald als möglich, co nejvícebestmöglich, so viel als möglich

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1, 2] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1, 2] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[*] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

Quellen:

  1. Mladá fronta DNES vom 22. Oktober 2019