Hauptmenü öffnen

co (International)Bearbeiten

AbkürzungBearbeiten

Bedeutungen:

[1] ISO-639-1-Code für die Sprache Korsisch

Synonyme:

[1] ISO-639-2-Code und ISO-639-3-Code: cos
[1] Wikipedia-Artikel „CO

co (Polnisch)Bearbeiten

Pronomen, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ co
Genitiv czego
Dativ czemu
Akkusativ co
Instrumental czym
Lokativ czym
Vokativ co

Worttrennung:

co, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] interrogativ, substantivisch: was
[2] relativisch, substantivisch: was
[3] relativisch, substantivisch: greift die vorgangehende Aussage auf; was
[4] umgangssprachlich, relativisch, nur als Subjekt und indeklinabel: ersetzt ein anderes Relativpronomen; der, welcher; wie viel, wie sehr
[5] umgangssprachlich, interrogativ: was, warum, weshalb

Herkunft:

seit dem Ende 14. Jahrhundert – bis ins 15. Jahrhundert auch in den älteren Formen czso → pl und cso → pl – bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *čьso, dem Genitiv zu *čь (siehe polnisch zacz → pl und niwecz → pl), das in den westslawischen und südslawischen Sprachen mit der Partikel *-to zu *čьto erweitert wurde und sich auf das indogermanische *kid zurückführen lässt; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit niedersorbisch (dialektal) sto → dsb, obersorbisch što → hsb, tschechisch co → cs (alttschechisch čso → cs), russisch что (čto) → ru, altkirchenslawisch чьто (čьto) → cu, ukrainisch що (ščo) → uk, kroatisch (dialektal) ča → hr und bulgarisch що (što) → bg sowie urverwandt mit lateinisch quid → la und altgriechisch τί (ti) → grc[1][2]

Synonyme:

[1] cóż
[4] je nach Satz: jaki, który, ile
[5] dlaczego

Sinnverwandte Wörter:

[1] bei Personen: kto

Beispiele:

[1] Co to jest?
Was ist das?
[1] Co tu się dzieje?
Was geht hier vor sich?
[1] Co ty robisz?
Was machst du?
[1] Co z wami?
Was ist mit euch? / Was habt ihr? / Was ist mit euch los?
[1] Czego szukacie?
Was sucht ihr?
[1] O czym on mówi?
Worüber spricht er?
[1] Nie wiedziała, co miała odpowiedzieć.
Sie wusste nicht, was sie antworten sollte.
[2] Myślał o tym, co by mogło być.
Er dachte darüber nach, was sein könnte.
[3] Wygrał konkorus, co wszystkich zaskoczyło.
Er hat den Wettbewerb gewonnen, was alle überrascht hat.
[4] To ona, co mię obraziła.
Das ist sie, die mich beleidigt hat.
[4] „Panno święta, co jasnéj bronisz Częstochowy / I w Ostréj świecisz Bramie! Ty, co gród zamkowy / Nowogródzki ochraniasz z jego wiernym ludem!“[3]
[5] Co się tak śmiejesz?
Was lachst du so?

Wortbildungen:

coś, cóż, czego, czemu

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1–5] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1, 4, 5] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1–5] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1–5] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 87.
  2. Max Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. Этимологический словарь русского языка, Перевод с немецкого и дополнения члена-корреспондента АН СССР О. Н. Трубачева. Под редакцией и с предисловием проф. Б. А. Ларина. 2. Auflage. 4 Т–Ящур, Прогресс, Moskau 1987, „что“ 374.
  3. Adam Mickiewicz: Pan Tadeusz. Czyli ostatni zajazd na Litwie. Historja szlachecka z r. 1811 i 1812, we dwunastu księgach, wierszem. Alexander Jełowicki, Paris 1834 (Wikisource), Seite 7–8.

PräpositionBearbeiten

Anmerkung zur Wortart:

Meist wird co als Präposition[1][2] aufgefasst, manchmal jedoch auch als Partikel[3].

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] mit Nominativ oder Akkusativ, veraltet mit Genitiv: jeder, alle
[2] mit Nominativ: drückt die Gleichheit in einer Eigenschaft aus; wie

Beispiele:

[1] Co sobota spotykam się z siostrą. / Co sobotę spotykam się z siostrą.
Jeden Samstag treffe ich mich mit meiner Schwester.
[1] Co pięć minut ktoś pukał do drzwi.
Alle fünf Minuten klopfte jemand an die Tür.
[2] Kupił koszulę tego koloru co garnitur.
Er hat ein Hemd in der Farbe gekauft wie sein Anzug.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] co chwila/chwilę, co dzień, co godzina/godzinę, co krok, co miesiąc, co roku, co tydzień

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „sfsf

Quellen:

  1. Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
  2. Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
  3. Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co

AdverbBearbeiten

Anmerkung zur Wortart:

Meist wird co als Adverb[1][2] aufgefasst, manchmal jedoch auch als Partikel[3].

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] mit Adjektiv im Komparativ oder seltener mit Superlativ: Superlativ oder gerade mit Superlativ, nur mit Superlativ, aller-
[2] mit Ordinalzahl: jeder

Beispiele:

[1] Oglądał co ciekawsze filmy.
Er schaute die spannendsten Filme.
[2] Co dziesiąty uczeń nie zdał egzaminu.
Jeder zehnte Schüler hat die Prüfung nicht bestanden.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1, 2] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1, 2] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

Quellen:

  1. Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
  2. Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
  3. Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, häufig in Korrelation mit to: so oft, jedes Mal wenn, immer wenn, wann immer
[2] umgangssprachlich, mit Wiederholung desselben Substantivs mit to: drückt aus, dass man etwas nicht unterschätzen darf
[3] umgangssprachlich: wie auch

Synonyme:

[1] ilekroć, ile razy, każdorazowo

Beispiele:

[1] Co przechodził koło jej domu, myślał o pierwszym spotkaniu.
Jedes Mal wenn er an ihrem Haus vorbeiging, dachte er an ihre erste Begegnung.
[2] Co chłop, to chłop.
Was ein Mann ist, ist nun mal ein Mann.
[3] Mógł mieć również dobrze osiem co i dziesięć lat.
Er konnte genauso gut acht wie auch zehn Jahre alt gewesein sein.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „co
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[1] Lidia Drabik, Elżbieta Sobol: Słownik poprawnej polszczyzny. 6. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2009, ISBN 978-83-01-14203-2, Seite 105–106.
[1] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „co
[1] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „co“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

PartikelBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: was, nicht wahr, stimmts, ok

Sinnverwandte Wörter:

[1] dobrze, prawda, zgoda

Beispiele:

[1] Ale on urósł, co?
Was ist er nicht groß geworden, was?

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „co
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „co

co (Tschechisch)Bearbeiten

InterrogativpronomenBearbeiten

Wortform
Nominativ co
Genitiv čeho
Dativ čemu
Akkusativ co
Lokativ čem
Instrumental čím

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)
Reime:

Bedeutungen:

[1] leitet eine Frage nach einer unbekannten Sache oder einem unbekannten Tier ein; was

Beispiele:

[1] Co se děje?
Was ist los?
[1] Na co myslíš?
Woran denkst du?
[1] Čím to jen je, že mám takovou smůlu?
Was kann das nur sein, dass ich solches Pech habe?

Wortfamilie:

cokoliv, copak, cože, něco

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

RelativpronomenBearbeiten

Wortform
Nominativ co
Genitiv čeho
Dativ čemu
Akkusativ co
Lokativ čem
Instrumental čím

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] leitet einen Relativsatz ein, der sich in der Regel auf das Pronomen sächlichen Geschlechts im übergeordneten Haupsatz bezieht; was
[2] Co …, to …. jeder

Beispiele:

[1] Dozvěděla se vše, co potřebovala vědět.
Ich habe alles in Erfahrung gebracht, was ich wissen wollte.
[1] Vím co dělat.
Ich weiß, was ich machen soll.
[1] „Mám co dělat.“[1]
Ich habe zu tun.
[2] Co Čech, to muzikant.
Jeder Tscheche, ein Musikant.
[2] Co den, to mrtvý.
Jeden Tag ein Toter.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] čím … tímje … desto

Wortfamilie:

cokoliv, copak, cože, něco

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

Quellen:

  1. Josef Zubatý: Naše Řeč: Mám co dělati. Abgerufen am 2. März 2019.

Relativpronomen, indeklinabelBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] leitet einen Relativsatz ein, der sich auf das Subjekt im übergeordneten Haupsatz bezieht; der, welcher

Synonyme:

[1] který, jak

Beispiele:

[1] Ten, co sedí nalevo, se mi líbí.
Derjenige, der links sitzt, gefällt mir.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] poté, conachdem

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[*] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

co

Aussprache:

IPA: [t͡sɔ]
Hörbeispiele:   co (Info)

Bedeutungen:

[1] Subjunktion, die einen kausalen Nebensatz einleitet; was
[2] co + Superlativ: weist auf das Maximum hin, soweit es möglich ist; aller-

Beispiele:

[1] Dělal, co mohl, ale nestačilo to.
Er machte, was er konnte, aber es genügte nicht.
[2] Cílem hodnocení je dosažení co největší objektivity.
Ziel der Bewertung ist das Erreichen einer weitestgehenden Objektivität.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] co nejdříve — so bald als möglich, co nejvícebestmöglich, so viel als möglich

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „co
[1] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „co
[1] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „co
[*] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „co