Hauptmenü öffnen

Fronleichnam (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Fronleichnam

Genitiv des Fronleichnams

Dativ dem Fronleichnam

Akkusativ den Fronleichnam

 
[1] Religiöse Feier zu Fronleichnam am Deutschordensschloss Bad Mergentheim

Anmerkung zum Geschlecht:

Der Begriff wird meist ohne Artikel verwendet.

Worttrennung:

Fron·leich·nam, kein Plural

Aussprache:

IPA: [fʁoːnˈlaɪ̯çnaːm]
Hörbeispiele:   Fronleichnam (Info)

Bedeutungen:

[1] Katholizismus: das Hochfest, das am 2. Donnerstag nach Pfingsten begangen wird; gefeiert wird die leibliche Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie

Herkunft:

Erbwort von mittelhochdeutsch vrōnlīcham → gmh, der vrōne → gmh līcham → gmh „der Leib des Herrn“ zu vrōn → gmhgöttlich“; siehe auch die Etymologie zu Fron.[1]

Beispiele:

[1] An Fronleichnam habe ich frei, du auch?
[1] Traditionell wird der Fronleichnam für Kurzausflüge ins Grüne oder in die Berge gern genutzt.[2]
[1] „Es war Fronleichnam, ein drückend heißer, schon frühsommerlicher Tag, der sich abends in einem Gewitter entlud.“[3]

Wortbildungen:

Fronleichnamsfest, Fronleichnamsfestspiele, Fronleichnamsprozession, Fronleichnamsspiel, Fronleichnamstag

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Fronleichnam
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fronleichnam
[1] canoonet „Fronleichnam
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFronleichnam
[1] Duden online „Fronleichnam

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 616, Eintrag „Fronleichnam“.
  2. Franz Rohleder: Fronleichnam 2018: Wo ist heute Feiertag? Was ist die Bedeutung des katholischen Festes? In: Merkur.de. 31. Mai 2018 (Online, abgerufen am 1. Juni 2018).
  3. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 188.