Sakrament (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Sakrament die Sakramente
Genitiv des Sakraments
des Sakramentes
der Sakramente
Dativ dem Sakrament
dem Sakramente
den Sakramenten
Akkusativ das Sakrament die Sakramente

Worttrennung:

Sa·k·ra·ment, Plural: Sa·k·ra·men·te

Aussprache:

IPA: [zakʁaˈmɛnt]
Hörbeispiele:   Sakrament (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] christliche Theologie: rituelle Handlung, die die unsichtbare Gnade Gottes wahrnehmbar übermittelt
[2] metonymisch: Gegenstand, der zur Erteilung eines Sakramentes[1] benutzt wird
[3] oberdeutsch: Fluchwort

Herkunft:

mittelhochdeutsch sagkermente, sacrament, im 13. Jahrhundert entlehnt von kirchenlateinisch sacrāmentum → la wörtlich „Weihung“, von lateinisch sacrāmentum → la „Weihe, Verpflichtung, Strafsumme“, durch Substantivierung abgeleitet von dem Verb sacrāre → la „(etwas) einer Gottheit weihen“, dies von dem Adjektiv sacer, cra, crum → la „geheiligt, heilig“[1]

Unterbegriffe:

[1] Abendmahl, Beichte, Bußsakrament, Ehe, Eucharistie, Firmung, Krankensalbung, Myronsalbung, Sterbesakrament, Taufe, Taufsakrament, Weihe
[2] Hostie, Salböl

Kurzformen:

[3] sackra, sakra

Beispiele:

[1] Er empfing das Sakrament der Taufe.
[1] „Und die heilige Kommunion empfangen zu dürfen oder das allerhochwürdigste Sakrament des Altars zu geniessen, wie Agrafena Iwanowna mit kindlich-frommer Wortspielfreude sagte, erschien ihr als ein so überirdisches Glück, dass es ihr war, als könne sie diesen seligen und gesegneten Sonntag gar nicht erleben.“[2]
[2] Der Ministrant trug die Sakramente.
[3] Ja, Himmel Herrgott Sakrament nochmal! Kannst du denn nie was richtig machen?

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] ein Sakrament austeilen, die Sakamente empfangen, die Sakamente erhalten (  Audio (Info)), die Sakramente spenden

Wortbildungen:

Kreuzsakrament, Sacklzement, sakramental, Sakramententheologie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sakrament
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sakrament
[1–3] Duden online „Sakrament
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSakrament
[1–3] The Free Dictionary „Sakrament

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Sakrament“, Seite 780.
  2. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 862. Russische Urfassung 1867.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sack, Zement
Anagramme: Ankermast, markantes