Hauptmenü öffnen

Karsamstag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Karsamstag

die Karsamstage

Genitiv des Karsamstags
des Karsamstages

der Karsamstage

Dativ dem Karsamstag

den Karsamstagen

Akkusativ den Karsamstag

die Karsamstage

Worttrennung:

Kar·sams·tag, Plural: Kar·sams·ta·ge

Aussprache:

IPA: [kaːɐ̯ˈzamstaːk]
Hörbeispiele:   Karsamstag (Info)

Bedeutungen:

[1] Christentum: der Samstag der Karwoche; der Tag zwischen Karfreitag und Ostersonntag

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem gebundenen Lexem Kar- (mittelhochdeutsch kar, althochdeutsch kara = Klage, Kummer, Trauer) und dem Substantiv Samstag[1]

Synonyme:

[1] Karsonnabend; eigentlich falsch: Ostersamstag, Ostersonnabend

Gegenwörter:

[1] Karfreitag

Oberbegriffe:

[1] Kartag, Samstag, Tag

Beispiele:

[1] Früher wurde der Karsamstag in Gedenken an die Grabesruhe Christi als liturgiefreier Tag begangen.
[1] Heute wird der Karsamstag oft als Tag der Osterwache mit der Weihe der Osterkerze und des Taufwassers gefeiert.
[1] In diesem Jahrhundert waren bisher alle Karsamstage sonnig.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Karsamstag
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Karsamstag
[1] canoonet „Karsamstag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKarsamstag

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Karfreitag“, Seite 471, zum Wortteil Kar-.