Hauptmenü öffnen

Ehemann (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Ehemann

die Ehemänner

Genitiv des Ehemannes
des Ehemanns

der Ehemänner

Dativ dem Ehemann
dem Ehemanne

den Ehemännern

Akkusativ den Ehemann

die Ehemänner

Anmerkung zum Plural:

In älterer Sprache (16.-19. Jahrhundert) findet sich auch der Plural Ehemannen (vgl. Mann).

Worttrennung:

Ehe·mann, Plural: Ehe·män·ner

Aussprache:

IPA: [ˈeːəˌman]
Hörbeispiele:   Ehemann (Info)

Bedeutungen:

[1] verheirateter Mann in Beziehung zu einer anderen Person

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Ehe und Mann

Synonyme:

[1] Angetrauter, Ehegatte, Gatte, Geehelichter, Gemahl, Vermählter

Sinnverwandte Wörter:

[1] Lebensgefährte, Ehegespons, Ehepartner, Mann, umgangssprachlich salopp: Alter, Göttergatte, Männe, Mustergatte

Gegenwörter:

[1] Junggeselle

Weibliche Wortformen:

[1] Ehefrau

Oberbegriffe:

[1] Ehepartner, Mann, Verwandter

Holonyme:

[1] Eheleute

Unterbegriffe:

[1] Noch-Ehemann, Ex-Ehemann

Beispiele:

[1] Sie hat letzten Sonntag meinen Freund geheiratet, jetzt ist er ihr Ehemann.
[1] „Manchmal erfährt man auch, dass die Mutter gestorben ist oder der Ehemann auf halber Strecke des Lebens verloren gegangen ist.“[1]
[1] „Einige Tage später schickte Marie ihrem Ehemann einen Abschiedsbrief und verließ Paris, ohne ihren Angehörigen und Freunden ihre Absichten verraten zu haben.“[2]
[1] „Indische Frauen, die besser ausgebildet sind als ihre Ehemänner und womöglich sogar mehr verdienen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit Opfer häuslicher Gewalt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ehemann
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ehemann
[1] canoonet „Ehemann
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEhemann

Quellen:

  1. Petra Hartlieb: Meine wundervolle Buchhandlung. DuMont Buchverlag, Köln 2014, ISBN 978-3-8321-9743-8, Seite 176.
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 145.
  3. Studie: Gebildete Frauen werden eher Opfer häuslicher Gewalt. In: Der Standard digital. 6. April 2014 (URL, abgerufen am 14. August 2016).