Gatte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gatte

die Gatten

Genitiv des Gatten

der Gatten

Dativ dem Gatten

den Gatten

Akkusativ den Gatten

die Gatten

Worttrennung:

Gat·te, Plural: Gat·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡatə]
Hörbeispiele:   Gatte (Info)
Reime: -atə

Bedeutungen:

[1] der Ehemann
[2] Plural: die Eheleute

Herkunft:

im 12. Jahrhundert mit der Bedeutung „gleichgestellter und ebenbürtiger Genosse“ von mittelhochdeutsch gate oder gat „wer einem gleich ist oder es einem gleichtut, Genosse, Männchen, Weibchen“, seit dem 13. Jahrhundert auch wieder Tiere bezeichnend, seit dem 17. Jahrhundert auf die Ehe begrenzt, bis ins 18. Jahrhundert auch im Singular beide Geschlechter bezeichnend[1]

Synonyme:

[1, 2] Ehegatte, Ehepartner

Weibliche Wortformen:

[1] Gattin

Beispiele:

[1] Ihr Gatte ist drei Jahre älter als sie.
[1] „Ab 1. Juli fließt die Hälfte von all dem, was der Gatte während der Ehe erwirbt, automatisch dem Ehepartner in die Handtasche.“[2]
[2]

Wortbildungen:

Gattenmord

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gatte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGatte

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gatte
  2. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 55.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Latte
Anagramme: taget, tagte