Gemahl (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gemahl

die Gemahle

Genitiv des Gemahls
des Gemahles

der Gemahle

Dativ dem Gemahl

den Gemahlen

Akkusativ den Gemahl

die Gemahle

Worttrennung:

Ge·mahl, Plural: Ge·mah·le

Aussprache:

IPA: [ɡəˈmaːl]
Hörbeispiele:   Gemahl (Info)
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] gehoben: der vermählte Mann

Herkunft:

bis ins 17. Jahrhundert wie mittelhochdeutsch und sinngleich gemahel sowie gemahele auch feminin, althochdeutsch gimahalo zu feminin gimahala, ursprünglich im Sinn „Bräutigam“ beziehungsweise „Braut“, seit dem 11.  Jahrhundert belegt, von althochdeutsch gimahalensprechen, verloben, heiraten“ zu mahalenreden, übereinkommen, heiraten“ und mahalVersammlung, Gericht, Vertrag[1][2][3]

Synonyme:

[1] Ehemann, Gatte

Weibliche Wortformen:

[1] Gemahlin

Beispiele:

[1] Ihr Gemahl schenkte ihr zum Hochzeitstag einen neuen Brilliantring.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Gemahl (maskulin)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gemahl
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGemahl
[1] The Free Dictionary „Gemahl
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gemahl

Quellen:

  1. Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gemahl
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gemahl
  3. Duden online „Gemahl (maskulin)