Kontaktlinse (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kontaktlinse

die Kontaktlinsen

Genitiv der Kontaktlinse

der Kontaktlinsen

Dativ der Kontaktlinse

den Kontaktlinsen

Akkusativ die Kontaktlinse

die Kontaktlinsen

 
[1] ein Frau kurz vor dem Einsetzen einer Kontaktlinse;
Aufnahme von Benutzer איתן טל am 29. November 2002
[1] Clip einer Frau, die sich ihre Kontaktlinsen einsetzt und sie wieder herausnimmt;
Aufnahme von Benutzer rosatrieu am 31. Januar 2013

Worttrennung:

Kon·takt·lin·se, Plural: Kon·takt·lin·sen

Aussprache:

IPA: [kɔnˈtaktˌlɪnzə]
Hörbeispiele:   Kontaktlinse (Info),   Kontaktlinse (Info)

Bedeutungen:

[1] zumeist im Plural: als Sehhilfe anstelle einer Brille getragene, ehemals aus Glas, heutzutage aus verschiedenen Kunststoffen gefertigte kleine, dünne Linse, die direkt vor die Pupille platziert wird, wo sie durch Kontakt mit der Augenflüssigkeit haften bleibt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kontakt und Linse

Synonyme:

[1] selten: Haftglas, Haftlinse, Haftschale, Kontaktglas, Kontaktschale

Gegenwörter:

[1] Augenglas, Binokel, Brille, Einglas, Klemmer, Kneifer, Lorgnette, Lorgnon, Lupe, Monokel, Zwicker

Oberbegriffe:

[1] Linse, Sehhilfe

Unterbegriffe:

[1] Gleitsichtkontaktlinse

Beispiele:

[1] „Sie ist kurzsichtig. Kontaktlinsen verträgt sie nicht, und für Brillen ist sie sich zu schön.“[1]
[1] „Ach, ich glaube, ich brauche doch neue Kontaktlinsen.[2]
[1] „Während ich die Fischsuppe servierte, schoß ich mit der Kamera in meiner Kontaktlinse ein paar Fotos von Benoît.“[3]
[1] „Jetzt aber war ich mit einem ausgedörrten Wattemund gelandet, die Kontaktlinsen gruben sich in meine Pupillen, und meine Blase drohte bei der nächsten Bewegung zu platzen.“[4]
[1] „Auf der Iris schwammen blaue Kontaktlinsen.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] im Akkusativ: Kontaktlinsen anpassen, benutzen, einsetzen, herausnehmen, tragen, vertragen; eine Kontaktlinse verlieren
[1] mit adjektivischem Attribut: farbige, gefärbte Kontaktlinsen; harte, weiche Kontaktlinsen; intelligente, smarte Kontaktlinsen; intraokulare, spezielle, torische Kontaktlinsen

Wortbildungen:

Kontaktlinsenmittel, Kontaktlinsenpflegemittel, Kontaktlinsenträger

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kontaktlinse
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kontaktlinse
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Kontaktlinse
[1] The Free Dictionary „Kontaktlinse
[1] Duden online „Kontaktlinse
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Kontaktlinse“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Kontaktlinse
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKontaktlinse
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »Kontaktlinse«.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Stichwort »Kontaktlinse«, Seite 571.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »Kontaktlinse«, Seite 1057.

Quellen:

  1. Adolf Muschg: Sutters Glück. 1. Auflage. Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003 (Suhrkamp-Taschenbuch ; 3442), ISBN 3-518-39942-X, Seite 265.
  2. Susanne Riedel: Eine Frau aus Amerika. Roman. Berlin Verlag, Berlin 2003, ISBN 3-8270-0499-3, Seite 11.
  3. Jakob Arjouni: Chez Max. Roman. 1. Auflage. Diogenes, Zürich 2006, ISBN 978-3-257-06536-7, Seite 30.
  4. Rose-Anne Clermont: Buschgirl. Wie ich unter die Deutschen geriet. 1. Auflage. C. Bertelsmann, München 2010 (übersetzt von Sigrid Ruschmeier aus dem Englischen), ISBN 978-3-570-10042-4, Seite 14.
  5. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. Genehmigte Taschenbuchausgabe, 1. Auflage. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 113 (Originalausgabe 2017).