farbig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
farbig farbiger am farbigsten
Alle weiteren Formen: Flexion:farbig
 
[1] farbige Stifte

Anmerkung zum Gebrauch:

Der Begriff farbig wird in der Bedeutung [3] teilweise als problematisch empfunden, denn als farbig wurde in der Apartheid eine der vier Bevölkerungsklassen in Südafrika bezeichnet. Anstelle von farbig wird die Verwendung von schwarz oder der Rückgriff auf Bezeichnungen anhand der Staatsangehörigkeit wie afrodeutsch et cetera empfohlen.[1][2] Auch afrikanisch oder schwarzafrikanisch können benutzt werden[1], wobei dies nicht auf alle dunkelhäutigen Personen passt.

Worttrennung:

far·big, Komparativ: far·bi·ger, Superlativ: am far·bigs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfaʁbɪç], [ˈfaʁbɪk]
Hörbeispiele:   farbig (Info),   farbig (Österreich) (Info)
Reime: -aʁbɪç

Bedeutungen:

[1] mit einer oder mehreren Farben versehen; nicht schwarz, weiß oder grau
[2] den Zuhörer ansprechend
[3] auf Menschen bezogen: nicht weißhäutig

Abkürzungen:

[1] farb., fbg.

Synonyme:

[1] Österreich: färbig

Sinnverwandte Wörter:

[1] bunt, farbenfroh, farbenreich
[2] ansprechend, lebhaft

Gegenwörter:

[1] farblos
[2] langweilig
[3] weiß (hellhäutig, weißhäutig)

Unterbegriffe:

[1] einfarbig, zweifarbig, dreifarbig, vierfarbig, mehrfarbig, vielfarbig, orangefarbig, verschiedenfarbig, andersfarbig
[3] braun, gelb, rot, schwarz

Beispiele:

[1] Die Expressionisten malten oft sehr farbige Bilder.
[2] Sein Vortrag war sehr farbig und hat uns kein bisschen gelangweilt.
[3] In vielen Ländern der Erde ist die Bevölkerung überwiegend farbig.

Wortbildungen:

Farbigkeit
[3] Farbiger

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „farbig
[1, 3] Duden online „farbig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalfarbig

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wahrig Synonymwörterbuch „Farbiger“ auf wissen.de
  2. Duden online „farbig