Hauptmenü öffnen

Blech (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Blech

die Bleche

Genitiv des Blechs
des Bleches

der Bleche

Dativ dem Blech
dem Bleche

den Blechen

Akkusativ das Blech

die Bleche

 
[1] Blech bei der Herstellung
 
[2] Bleche mit Gebäck als Teil des Backofens

Worttrennung:

Blech, Plural: Ble·che

Aussprache:

IPA: [blɛç]
Hörbeispiele:   Blech (Info)
Reime: -ɛç

Bedeutungen:

[1] eine dünne Platte aus Metall
[2] kurz: das Backblech, eine flache Wanne aus Blech für den Backofen
[3] nur Singular, Musik: die Blasinstrumente aus Blech
[4] nur Singular, salopp, übertragen: dummes Zeug
[5] nur Singular, spöttisch: die Orden aus Metall, Medaillen

Herkunft:

Das Wort geht zurück auf mittelhochdeutsch blech → gmh sowie althochdeutsch bleh → goh und ist eine Ableitung zu germanisch *bleik–a–glänzen“, bezeichnete also ursprünglich etwas „Glänzendes“; im Mittelalter war Blech ein wertvolles Material und wurde in der Gaunersprache des 15. Jahrhunderts darauf basierend zu einer Bezeichnung für eine Münze; in heutiger Zeit ist Blech der Name eines weniger wertvollen und robusten Materials und wurde deswegen auch zur Bezeichnung für etwas „Wertloses, Instabiles[1]

Synonyme:

[2] Ofenblech, Kuchenblech
[3] Blechbläser, Blechblasinstrument
[4] Stuss, Unsinn, Blödsinn, Dünnpfiff
[5] Lametta

Gegenwörter:

[1] Brett
[2] Rost
[3] Holz

Oberbegriffe:

[1] Material

Unterbegriffe:

[1] nach Material: Aluminiumblech, Blattgold, Goldblech, Kupferblech, Schwarzblech, Stahlblech, Zinkblech, Zinnblech
[1] nach Verarbeitung/Verwendung: Feinblech, Lochblech, Lüftungsblech, Kesselblech, Riffelblech, Rohblech, Transformatorblech, Walzblech, Weißblech, Wellblech, Zinkblech, Zinnblech

Beispiele:

[1] Die Karosserie von Autos besteht weitgehend aus geformten Blechen.
[1] „Die Engel und der Jesus aus Blech stammten wohl vom gleichen Künstler.“[2]
[2] Bereite schon mal das Blech für den Kuchen vor!
[3] Das Blech war heute besonders gut aufgelegt.
[4] Red’ kein Blech!
[5] Ich brauch’ das Blech nicht.

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] Blech reden

Wortbildungen:

[1] Abtropfblech, Bandblech, Blechbecher, Blechbehälter, Blechbüchse, Blechdach, Blechdose, Blecheimer, blechern, Blechhütte, Blechkasten, Blechkiste, Blechkrug, Blechlawine, Blechlöffel, Blechnapf, Blechner, Blechplatte, Blechschere, Blechschild, Blechschüssel, Blechspielzeug, Blechtonne, Blechwanne
Schutzblech (am Zweirad); Leitblech (zur Luftführung), Streichblech (Hauptteil des Pfluges)
[2] Blechkuchen
[3] Blechbläser, Blechinstrument, Blechtrommel; salopp/zärtlich: dickes Blech: Tuba, Baritonhorn, Tenorhorn, Posaune
blechen
(heilig’s) Blechle[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Blech (Begriffsklärung)
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Blech
[1–5] Duden online „Blech
[1, 2] canoonet „Blech
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBlech

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Blech“ auf wissen.de
  2. Janosch: Polski Blues. Roman. Goldmann, München 1991, ISBN 978-3-442-30417-2, Seite 84.
  3. Wikipedia: Heilig’s Blechle

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Pech