Singular Plural
Nominativ der Bürger die Bürger
Genitiv des Bürgers der Bürger
Dativ dem Bürger den Bürgern
Akkusativ den Bürger die Bürger

Worttrennung:

Bür·ger, Plural: Bür·ger

Aussprache:

IPA: [ˈbʏʁɡɐ]
Hörbeispiele:   Bürger (Info)
Reime: -ʏʁɡɐ

Bedeutungen:

[1a] Einwohner einer Gemeinde
[1b] Angehöriger eines Staates
[2] Angehöriger der Mittelschicht, des Bürgertums

Herkunft:

Althochdeutsch burgari → goh, mittelhochdeutsch burger → gmh, ursprünglich „Burgverteidiger“, ab 11. Jahrhundert der freie Bewohner einer Stadt[1][2][3]

Synonyme:

[2] Bourgeois

Gegenwörter:

[2] Proletarier

Weibliche Wortformen:

Bürgerin

Oberbegriffe:

[1, 2] Person

Unterbegriffe:

[*] Ackerbürger, Mitbürger, Netzbürger, Neubürger, Normalbürger, Pfahlbürger, Otto-Normalbürger, Schildbürger, Spießbürger, Urbürger, Wutbürger
[*] Weltbürger
[2] Großbürger, Kleinbürger
[2] Bundesbürger, BRD-Bürger, DDR-Bürger, Erdenbürger, EU-Bürger, Reichsbürger, Staatsbürger, Unionsbürger, US-Bürger
[3] Bildungsbürger, Ehrenbürger

Beispiele:

[1a] Die Bürger Berlins gingen auf die Straßen und protestierten.
[1b] „Am 1. November […] hatte die DDR wieder visafreie Reisen in die ČSSR zugelassen; zwei Tage später hatte sie der Öffnung der tschechoslowakischen Grenze zur Bundesrepublik für Bürger der DDR zugestimmt.“[4]
[1b] „Mussten die Bürger 2006 noch insgesamt zwei Milliarden Euro zuzahlen, so waren es 2007 nur noch 1,6 Milliarden.“[5]
[1b] „Aus diesen Zusatzartikeln sollte schließlich die Bill of Rights hervorgehen, die die Grundrechte der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Regierung ins Zentrum der politischen Identität Amerikas rückte.“[6]
[2] In sozialkritischen Schriften werden Bürger häufig kritisch betrachtet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[*] Bürger in Uniform
[*] Bürger zweiter Klasse
[*] Nicht-EU-Bürger, Bürger mit doppelter Staatsbürgerschaft
[*] ein einfacher Bürger, ein friedlicher Bürger, ein unbescholtener Bürger

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: bürgerfreundlich, bürgerlich, bürgernah
Substantive: Bürgeraktion, Bürgerammann, Bürgerantrag, Bürgerbau, Bürgerbeauftragter, Bürgerbegehren, Bürgerbeschwerde, Bürgerbeteiligung, Bürgerbewegung, Bürgerbüro, Bürgerdemokrat, Bürgerdialog, Bürgerentscheid, Bürgerforum, Bürgerfrau, Bürgergarde, Bürgergeld, Bürgergemeinde, Bürgergesellschaft, Bürgergremium, Bürgerhaus, Bürgerinitiative, Bürgerkomitee, Bürgerkrieg, Bürgerlicher, Bürgermeister, Bürgerort, Bürgerpartei, Bürgerpflicht, Bürgerrecht, Bürgerrechtler, Bürgersaal, Bürgerschaft, Bürgerschreck, Bürgerschule, Bürgersfrau, Bürgersinn, Bürgersprechstunde, Bürgersteig, Bürgertelefon, Bürgerverein, Bürgerversammlung, Bürgerversicherung, Bürgervertreter, Bürgerwehr
Verben: ausbürgern, einbürgern

Übersetzungen

Bearbeiten
[1] Wikipedia-Artikel „Bürger
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bürger
[1, 2] Goethe-Wörterbuch „Bürger
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bürger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBürger
[1, 2] The Free Dictionary „Bürger
[1, 2] Duden online „Bürger
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Bürger
[1–3] Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL): Wortgeschichte digitalBürger

Quellen:

  1. Duden online „Bürger (Kurzfassung)
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bürger (Langfassung)
  3. ausführlicher hier: Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache (ZDL): Wortgeschichte digitalBürger
  4. Matthias Platzeck: Zukunft braucht Herkunft. Deutsche Fragen, ostdeutsche Antworten. Hoffmann und Campe, Hamburg 2009, ISBN 978-3455501148, Seite 45.
  5. Nina von Hardenberg: Der Gang zur Apotheke wird teurer. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 29. März 2016).
  6. Florence Hazrat: Das Ausrufezeichen. Eine rebellische Geschichte. HarperCollins, Hamburg 2024 (übersetzt von Stephan Pauli), ISBN 978-3-365-00488-3, Seite 10. In Englisch 2022.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Berger, Bürge, Würger
Anagramme: bürgre