Hauptmenü öffnen

bürgerlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
bürgerlich bürgerlicher am bürgerlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:bürgerlich

Worttrennung:

bür·ger·lich, Komparativ: bür·ger·li·cher, Superlativ: bür·ger·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbʏʁɡɐlɪç]
Hörbeispiele:   bürgerlich (Info)

Bedeutungen:

[1] auf die Staatsbürger, oder die Bürger eines Gemeinwesens, bezogen
[2] auf die Menschen bezogen, die dem Bürgertum angehören

Herkunft:

Ableitung zu Bürger mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich

Sinnverwandte Wörter:

[1] staatsbürgerlich, zivil
[2] reaktionär, verkalkt

Gegenwörter:

[2] adelig, antibürgerlich

Beispiele:

[1] Man muss an den bürgerlichen Rechten mit aller Kraft festhalten.
[1] „Die Havarie-Reaktoren haben die Kanzlerin zur schnellsten politischen Kehrtwende der Nachkriegsgeschichte bewogen und ihre staunende Union mit einer neuen bürgerlichen Anti-AKW-Bewegung konfrontiert.“[1]
[2] „Hinter der bürgerlichen Fassade lauern moralischer Verfall und die Abgründe der Psyche.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bürgerlicher Name, bürgerliche Ehre, bürgerliche Freiheiten
[2] bürgerliche Küche, bürgerliche Tugenden

Wortbildungen:

Bürgerlichkeit
gutbürgerlich, spießbürgerlich, unbürgerlich

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „bürgerlich
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „bürgerlich
[1, 2] Duden online „bürgerlich
[2] canoonet „bürgerlich
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbürgerlich
[1, 2] The Free Dictionary „bürgerlich

Quellen:

  1. Christian Schwägerl: Im Töpfer-Kurs. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 28–29, Zitat Seite 28.
  2. Metzler Lexikon moderner Mythen: Figuren, Konzepte, Ereignisse, herausgegeben von Stephanie Wodianka, Juliane Ebert. Abgerufen am 3. August 2018.