eigen (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
eigen eigener am eigensten
Alle weiteren Formen: Flexion:eigen

Worttrennung:

ei·gen, Komparativ: ei·ge·ner, Superlativ: am ei·gens·ten

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯ɡn̩]
Hörbeispiele:   eigen (Info),   eigen (Info),   eigen (Österreich) (Info)
Reime: -aɪ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] jemandem oder etwas zugehörig, jemandem selbst gehörend
[2] abweichend von anderen, auffällig

Abkürzungen:

[1] eig.

Synonyme:

[1] zugehörig
[2] auffällig, eigenartig, seltsam

Unterbegriffe:

[1] arbeitgebereigen, betriebseigen, erbeigen, firmeneigen, gemeindeeigen, hauseigen, heimeigen, höchsteigen, landeseigen, leibeigen, unternehmenseigen, ureigen, vereinseigen, volkseigen
[1, 2] facheigen
[2] körpereigen

Beispiele:

[1] Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Angelegenheiten.
[1] Der Wagen da gehört der Firma, und das da ist mein eigenes Auto.
[1] So etwas muss ich mir anhören von meinem eigen Fleisch und Blut!
[1] „So hat aber auch jeder Mensch in allen Lebenslagen einen jeweils einmaligen und einzigartigen Weg vorgezeichnet, auf dem er zur Verwirklichung der eigensten Möglichkeiten gelangen kann.“[1]
[1] „Während die Extrembergsteiger sowohl in ihren Veröffentlichungen als auch in ihren Auskünften bei meinen Befragungen eine große Offenheit und ein hohes Reflexionsniveau gegenüber diesen Problemstellungen beweisen, offenbart sich bei vielen anderen Risikogruppen noch ein erheblicher Nachholbedarf an Selbstkritik und Bereitschaft, das Gefahrenpotenzial der eigenen Sportart unvoreingenommen objektivieren zu lassen.“[2]
[1] „Zur ISS wollen in diesem Jahr auch die Europäer aufbrechen, und zwar erstmals mit einem eigenen Fluggerät.“[3]
[2] Er hat einen sehr eigenen Charakter.

Redewendungen:

auf eigene Gefahr
auf eigene Rechnung

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eigen Fleisch und Blut; mein/dein/sein/ihr/unsereigene,eigener, eigenes
[1, 2] eine eigene Meinung haben (  Audio (Info))
[2] sehr eigene Ansichten, Vorstellungen

Wortbildungen:

Adjektive:
[1] eigengenutzt, eigenhändig, eigenmächtig, eigens, eigenstaatlich, eigenständig, eigentlich, eigenverantwortlich
[2] eigengeschlechtlich, eigenwüchsig
Substantive:
[1] Eigen, Eigenanbau, Eigenanteil, Eigenantrieb, Eigenarbeit, Eigenaroma, Eigenart, Eigenaufkommen, Eigenbau, Eigenbedarf, Eigenbeitrag, Eigenbelastung, Eigenbeleg, Eigenbemühung, Eigenbericht, Eigenbesitz, Eigenbesitzer, Eigenbetrieb, Eigenbewegung, Eigenblut, Eigenbrot, Eigendasein, Eigendressur, Eigendruck, Eigendynamik, Eigenentwicklung, Eigenerwärmung, Eigenexistenz, Eigenerzeugung, Eigenfabrikat, Eigenfinanzierung, Eigenfunktion, Eigengebrauch, Eigengeld, Eigengeruch, Eigengewächs, Eigengewicht, Eigenhandel, Eigenheim, Eigenhilfe, Eigeninitiative, Eigeninszenierung, Eigeninteresse, Eigenkapital, Eigenkirche, Eigenkredit, Eigenleistung, Eigenliebe, Eigenlob, Eigenmarke, Eigenmittel, Eigenname, Eigennutz, Eigennutzung, Eigenproduktion, Eigenschaft, Eigenschwingung, Eigenspannung, Eigenstaatlichkeit, Eigenstrahlung, Eigentor, Eigentum, Eigenverantwortung, Eigenverbrauch, Eigenversicherung, Eigenvorsorge, Eigenwärme, Eigenwechsel, Eigenwerbung, Eigenwert, Eigenzeit, Eigner
[2] Eigenbrötler, Eigendünkel, Eigenheit, Eigenkontrolle, Eigenleben, Eigenliebe, Eigenlob, Eigenpersönlichkeit, Eigenreflex, Eigensinn, Eigensucht, Eigenwille
Verb: eignen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „eigen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleigen
[1, 2] Duden online „eigen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „eigen

Quellen:

  1. Viktor Emil Frankl: Ärztliche Seelsorge: Letztauflage der Ärztlichen Seelsorge 2005, in: Alexander Batthyány/Karlheinz Biller/Eugenio Fizzotti (Herausgeber), Ärztliche Seelsorge: Grundlagen der Logotherapie und Existenzanalyse. Und Vorarbeiten zu einer sinnorientierten Psychotherapie (Gesammelte Werke Band 4), Wien, Köln, Weimar 2011, Seite 311–551, hier Seite 384.
  2. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 135.
  3. Christoph Podewils: Luft- und Raumfahrt. Berliner Zeitung, Berlin 03.01.2005

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: eilen, einen, Icon
Anagramme: eigne, geien, Geien, Genie, neige, Neige