Hauptmenü öffnen

Eigentum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Eigentum

die Eigentume

Genitiv des Eigentums
des Eigentumes

der Eigentume

Dativ dem Eigentum

den Eigentumen

Akkusativ das Eigentum

die Eigentume

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Eigenthum

Worttrennung:

Ei·gen·tum, Plural: Ei·gen·tu·me

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯ɡn̩tuːm]
Hörbeispiele:   Eigentum (Info)

Bedeutungen:

[1] Plural selten: etwas jemandem Gehörendes
[2] Recht, kein Plural: Recht, mit einer Sache nach Belieben zu verfahren

Herkunft:

[1, 2] von mittelhochdeutsch eigentuom → gmh[1]

Synonyme:

[1] Besitz umgangssprachlich, Bestand, Dominium, Effekten, Eigen, Gut, Grund und Boden, Hab und Gut, Habe, Habseligkeiten, Vermögen, Sachwerte, Vorrat

Gegenwörter:

[1] Leihgabe

Oberbegriffe:

[1, 2] Besitztum

Unterbegriffe:

[1, 2] Agrareigentum, Aktieneigentum, Alleineigentum, Allgemeineigentum, Alteigentum, Anteilseigentum, Baulichkeiteneigentum, Bergwerkseigentum, Bundeseigentum, Dritteigentum, Einzeleigentum, Familieneigentum, Feudaleigentum, Firmeneigentum, Fiskaleigentum, Fremdeigentum, Gemeindeeigentum, Gemeineigentum, Gemeinschaftseigentum, Gewerbeeigentum, Grundeigentum, Grundstückseigentum, Immobilieneigentum, Individualeigentum, Kapitaleigentum, Kollektiveigentum, Kommunaleigentum, Landeigentum, Ländereigentum, Landeseigentum, Mehrheitseigentum, Mieteigentum, Miteigentum, Nationaleigentum, Privateigentum, Produktionseigentum, Produktiveigentum, Regierungseigentum, Sacheigentum, Siedlungseigentum, Sondereigentum, Staatseigentum, Stadteigentum, Starteigentum, Teileigentum, Vereinseigentum, Volkseigentum, Volleigentum, Wegeeigentum, Wohnungseigentum

Beispiele:

[1] „Manche müssen nun auf dem Land, das einst ihr Eigentum gewesen ist, für die Kolonisten arbeiten.“[2]
[1] „Der Katalog für verbotene oder beschränkt zulässige Handlungen in den Schutzzonen wird künftig nahezu jeden Haus- und Grundbesitzer in der Nutzung seines Eigentumes deutlich einschränken. “[3]
[1, 2] Es gibt auch geistiges Eigentum.
[2] Das Eigentum ist zu achten.
[2] „Im Zweifel ist nicht zu vermuten, dass jemand sein Eigentum aufgeben wolle; daher darf kein Finder eine gefundene Sache für verlassen ansehen und sich diese zueignen.“[4]
[2] „Drei Tiere waren schon seit längerem im Eigentum des Berufungswerbers, zwei wurden glaublich vor eineinhalb Jahren erstanden.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] eine Sache steht in jemandes Eigentum

Wortbildungen:

[1] eigentümlich, eigentumsberechtigt
[1] Eigentümer, Eigentumsanspruch, Eigentumsaufgabe, Eigentumsbescheinigung, Eigentumsbetrieb, Eigentumsbildung, Eigentumsdelikt, Eigentumserwerb, Eigentumsfolge, Eigentumsgarantie, Eigentumsklage, Eigentumsliste, Eigentumsnachweis, Eigentumsrecht, Eigentumsschutz, Eigentumsstörung, Eigentumsstreuung, Eigentumstitel, Eigentumsübergang, Eigentumsurkunde, Eigentumsvergehen, Eigentumsverhältnisse, Eigentumsverletzung, Eigentumsvermutung, Eigentumsverteilung, Eigentumsvorbehalt, Eigentumswechsel, Eigentumswohnung, Eigentumszertifikat

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Eigentum
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Zehn Bände auf CD-ROM. CD-ROM-Ausgabe der 3. Auflage. Bibliographisches Institut und Brockhaus, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X, DNB 975626558, Eintrag „Eigentum“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eigentum
[1] canoo.net „Eigentum
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonEigentum

Quellen:

  1. Vgl. Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache, am angegebenen Ort.
  2. Jochen Pioch: Aufstand der Geisterkrieger. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 136-139, Zitat Seite 136.
  3. Die Eigentumsschutzgemeinschaft (ESG) Uehlfeld u. Umgebung informiert. Aufgerufen am 28.2.17.
  4. Österreichisches ABGB in der Fassung von 17. Dezember 2015, § 386.
  5. Entscheidung des Unabhängigen Verwaltungssenats für die Steiermark vom 3. Oktober 2005