Lava (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Lava die Laven
Genitiv der Lava der Laven
Dativ der Lava den Laven
Akkusativ die Lava die Laven
 
[1] Lava-Fontäne

Worttrennung:

La·va, Plural: La·ven

Aussprache:

IPA: [ˈlaːva]
Hörbeispiele:   Lava (Info)
Reime: -aːva

Bedeutungen:

[1] Geologie: eruptiertes Magma

Herkunft:

Entlehnt aus italienisch lava → it, dieses aus lateinisch labes → laEinsturz, Erdrutsch, Herabfallen“, gebildet zu lateinisch labi → lagleiten“;[1] verwandt mit Lawine

Synonyme:

[1] Basalt, Bims, Bimsstein, Magma, Vulkanlava

Oberbegriffe:

[1] Silikatschmelze, Vulkanit, Gestein

Unterbegriffe:

[1] Aa-Lava, Brotkrustenbombe, Flutbasalte, Kissenlava, Pahoehoe-Lava

Beispiele:

[1] Pompeji wurde im Jahre 79 von Lava und Asche aus dem Vesuv zerstört.
[1] „Der Vulkantrichter war seit Jahrhunderten erkaltet, sein Boden mit versteinerter Lava bedeckt.“[2]
[1] „Schildvulkane sind buckelförmige Erhebungen von sehr verschiedenen Ausmaßen, die fast ausschließlich durch dünnflüssige Laven gebildet werden.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] erstarrte, glühende, fließende, heiße Lava

Wortbildungen:

Lavafeld, Lavaküste, Lavalampe, Lavastrom

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Lava
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lava
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lava
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLava

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Lava“ auf wissen.de
  2. Daniel Kehlmann: Die Vermessung der Welt. 4. Auflage. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2005, ISBN 3498035282, Seite 47
  3. Lexikon der Geographie. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2001 auf spektrum.de, „Lava

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Lover
Anagramme: Aval