Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 16. Woche
des Jahres 2018 das Wort der Woche.

Kälte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Kälte

Genitiv der Kälte

Dativ der Kälte

Akkusativ die Kälte

 
[1] Warnung vor Kälte
(Symbol D-W017 nach DIN 4844-2)

Worttrennung:

Käl·te, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkɛltə]
Hörbeispiele:   Kälte (Info)
Reime: -ɛltə

Bedeutungen:

[1] das menschliche Empfinden für den Mangel an Wärme, fehlende Wärme, Kaltsein
[2] Unfreundlichkeit, Gefühlskälte

Herkunft:

seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; Substantivierung (Ableitung) des Adjektivs kalt; althochdeutsch: kaltī; mittelhochdeutsch: kelte[1]

Synonyme:

[1] Frost, Kühle

Gegenwörter:

[1] Hitze, Wärme
[2] Herzlichkeit

Oberbegriffe:

[1] Temperatur
[2] Emotion

Unterbegriffe:

[1] Absorptionskälte, Affenkälte, Arschkälte, Bärenkälte, Eiseskälte, Eiskälte, Hundekälte, Morgenkälte, Polarkälte, Saukälte, Schafkälte, Schafskälte, Schweinekälte, Verdunstungskälte, Wahnsinnskälte
[1, 2] Grabeskälte

Beispiele:

[1] Der Januar 2006 wurde berüchtigt durch seine Kälte.
[1] Du kannst ihn doch nicht in der Kälte warten lassen.
[1] Mir steckt die Kälte immer noch in den Knochen.
[1] Die winterliche Kälte sorgte in den letzten Tagen in Europa für über 100 Tote. Besonders hart trifft die Kälte die Menschen in Osteuropa. Vor allem Obdachlose werden Opfer der Kälte.[2]
[1] »Ich bitte um Verzeihung, hochwürdiger Herr Doktor Martine,« sagte er, »daß ich Euch in Eurem schönen Liede gestört habe. Ich stand schon eine gute Weile draußen und habe mit herzlicher Andacht zugehört, mochte auch während des Gesangs nicht anklopfen, aber es ist eine grimmige Kälte, die mir bei meinem Alter schwer zu ertragen fällt.«[3]
[1] Unter meinen Füßen knirscht das Holzwerk in der scharfen Kälte.[4]
[2] Zuerst nennen wir Buffon, der obgleich großartig in seinen Ansichten, doch mehr pomphaft malt, als individuell, u. dessen Schilderungen eine gewisse Kälte haben, weil ihn die eigne Ansicht der exotischen Natur abgeht.[5]
[2] Er ging hinab in den Saal und wünschte seiner Gemahlin mit erkünstelter Gleichgültigkeit und Kälte einen schönen guten Morgen.[6]
[2] Mit teuflischer Bosheit hatte er ihr das verderbliche Wort aus dem Munde gezwungen, und hätte sie feige geschwiegen und ihn beschimpfen lassen, der Arge hätte bald eine andre Gelegenheit gefunden, die spröde Kälte des Mädchens an ihm, dem völlig Unbeteiligten, den der Zurückgewiesene bevorzugt glaubte, satanisch zu rächen.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] antarktische Kälte, arktische Kälte (  Audio (Info)), beißende, bittere, eisige, entsetzliche, fürchterliche, harte, grimmige, klirrende, scharfe, sibirische, strenge, unerhörte Kälte
in der Kälte stehen, in der Kälte warten, die Kälte der Nacht, die Kälte des Winters, die Kälte der Luft, die Kälte steckt in den Knochen, vor Kälte zittern, sich an die Kälte gewöhnen
[2] die Kälte in der Stimme, die Kälte in der Begrüßung, die Kälte seines Auftretens, mit Kälte und Berechnung

Wortbildungen:

[1] Adjektiv: kältebeständig, kälteempfindlich, kältefest, kälteresistent, kältetechnisch
[1] Substantiv: Kälteanästhesie, Kälteanlage, Kältebehandlung, Kältebrücke, Kältechirurgie, Kälteeinbruch, Kälteerzeuger, Kälteempfindlichkeit, Kälteferien, Kältegefühl, Kältegrad, Kältehämolyse, Kältehämolysin, Kälteingenieur, Kältekammer, Kältekompressor, Kältemantel, Kältemaschine, Kältemischung, Kältemaschine, Kältemittel, Kälteperiode, Kältepol, Kältepunkt, Kälterekord, Kälteschock, Kälteschutz, Kältestarre, Kälteresistenz, Kälterückfall, Kälteschauer, Kälteschmerz, Kälteschutz, Kältestarre, Kältesteppe, Kältesturz, Kältetechnik, Kältetherapie, Kältetod, Kältetote, Kältetoter, Kältewelle
[?] Verb: kälten
[2] Kälteschauer

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kälte
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Kälte
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kälte
[1] canoo.net „Kälte
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKälte
[1, 2] Duden online „Kälte

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 611, Eintrag „kalt“.
  2. Deutscher Wikinews-Artikel „27.1.2010: Über 100 Kältetote in Europa
  3. Hermann Kurz: Gesammelte kleinere Erzählungen. In: Projekt Gutenberg-DE. 3. Teil, Kapitel 4: Das Schattengericht (URL).
  4. Gustaf af Geijerstam: Das ewige Rätsel. BoD – Books on Demand, 2011, ISBN 9783943185201, Seite 84 (zitiert nach Google Books).
  5. Unbekannte Autoren: Über das Universum. In: Projekt Gutenberg-DE. 16. Vorlesung (URL).
  6. Ludwig Börne: Die Ahnfrau. In: Projekt Gutenberg-DE. Die Schwefelbäder bei Montmorency (URL).
  7. Conrad Ferdinand Meyer: Angela Borgia. In: Projekt Gutenberg-DE. Siebentes Kapitel (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: gelte, Kelle
Homophone: Kelte