Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 23. Woche
des Jahres 2018 das Wort der Woche.

Inhaltsverzeichnis

Freundschaft (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Freundschaft

die Freundschaften

Genitiv der Freundschaft

der Freundschaften

Dativ der Freundschaft

den Freundschaften

Akkusativ die Freundschaft

die Freundschaften

 
[1] Zwei Jungen haben vielleicht eine Freundschaft fürs Leben geschlossen.

Worttrennung:

Freund·schaft, Plural: Freund·schaf·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfʀɔɪ̯ntʃaft]
Hörbeispiele:   Freundschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Beziehung zwischen zwei oder mehr Freunden
[2] umgangssprachlich: Gruppe von befreundeten Personen

Herkunft:

mittelhochdeutsch vriuntschaft, althochdeutsch friuntscaf, belegt seit dem 8. Jahrhundert, in der Form -scaft 11. Jahrhundert, ursprünglich „Gesamtheit der Verwandten“, später „Freundesverhältnis“[1][2]
Ableitung zum Substantiv Freund mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -schaft

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gemeinschaft, Kameradschaft
[2] Freundeskreis

Gegenwörter:

[1] Feindschaft

Oberbegriffe:

[1] Beziehung

Unterbegriffe:

[1] Brieffreundschaft, Busenfreundschaft, Fanfreundschaft, Jugendfreundschaft, Männerfreundschaft, Völkerfreundschaft

Beispiele:

[1] Die beiden verbindet eine langjährige Freundschaft.
[1] „Es fiel mir immer leicht, Freundschaften zu knüpfen.“
[1] „Er ist so furchtbar, ich habe ihm die Freundschaft gekündigt.“
[1] „Eine tiefe Freundschaft resultierte aus dieser Begegnung.“[3]
[1] „Augenscheinlich war seine Freundschaft zu dem wandernden Buchhändler ein fester Bestandteil seines Lebens.“[4]
[1] Am 17. Mai bestätigte dann Paul McCartney die endgültige Trennung. Gemeinsam ließen sie anschließend bekannt geben, sie wollten eine Trennung in Freundschaft.[5]
[1] Bei Force India wollte Ralf Schumacher trotz seiner Freundschaft zu Teamleiter Mallya nach elf Jahren Formel 1 aus sportlichen Gründen nicht mehr fahren.[6]
[1] Es kann Haus, Hof und Freundschaften kosten: maßloses Glücksspiel im Kasino, am Spielautomaten oder unkontrolliertes Zocken bei Sportwetten und im Internet.[7]
[1] Man habe ihm [Günther Grass] die Ehrenbürgerschaft [der Stadt Danzig] damals angetragen, weil er sich zu einem frühen Zeitpunkt um die deutsch-polnische Freundschaft verdient gemacht habe.[8]
[1] [Bundesaußenminister Heiko] Maas suchte demonstrativ den Schulterschluss und erklärte: „Europa ist ohne die Versöhnung und Freundschaft zwischen Deutschen und Polen nicht vorstellbar.“[9]
[2] Auf der Geburtstagsfeier war die gesamte Freundschaft vertreten.

Sprichwörter:

[1] Beim Geld hört die Freundschaft auf

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: eine Freundschaft schließen mit jemandem, eine Freundschaft verbindet mit jemandem
[1] mit Verb: eine Freundschaft aufkündigen, eine Freundschaft beschwören, eine Freundschaft bewahren, eine Freundschaft festigen, Freundschaft knüpfen, jemandem die Freundschaft kündigen, eine Freundschaft pflegen, eine Freundschaft vertiefen
[1] mit Adjektiv: eine aufrichtige Freundschaft, eine enge Freundschaft, eine herzliche Freundschaft, eine innige Freundschaft, eine lebenslange Freundschaft, eine tiefe Freundschaft, eine wunderbare Freundschaft
[1] mit Adjektiv: deutsch-amerikanische Freundschaft, deutsch-französische Freundschaft, deutsch-polnische Freundschaft, deutsch-sowjetische Freundschaft

Wortbildungen:

[1] freundschaftlich, Freundschaftsanfrage, Freundschaftsarmband, Freundschaftsbesuch, Freundschaftsbeteuerung, Freundschaftsbeweis, Freundschaftsbezeigung, Freundschaftsbund, Freundschaftsbündnis, Freundschaftsdienst, Freundschaftsfahne, Freundschaftsgeschenk, Freundschaftspakt, Freundschaftspreis, Freundschaftsrat, Freundschaftsring, Freundschaftsspiel, Freundschaftstreffen, Freundschaftsverhältnis, Freundschaftsvertrag

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Freundschaft
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Freundschaft
[*] canoo.net „Freundschaft
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFreundschaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Freundschaft
[1] The Free Dictionary „Freundschaft
[1] Duden online „Freundschaft
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Freundschaft

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Freund.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Freund“.
  3. Manfred Flügge: Märchenruf von Westen. Deutsche Schriftsteller in Paris. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 4, 1993, Seite 5-16, Zitat Seite 11.
  4. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 107. Englisches Original 1917.
  5. Wikinews-Artikel „25.5.2006: Paul McCartneys Tochter nach Trennung bei ihm
  6. Wikinews-Artikel „6.1.2008: Ralf Schumacher ohne Formel 1-Cockpit im Jahr 2008
  7. Carsten Schroeder: Schwerpunktthema - Glücksspielsucht. In: Deutschlandradio. 27. März 2018 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Sprechstunde, URL, abgerufen am 23. März 2018).
  8. Wikinews-Artikel „20.8.2006: Danzig: Lech Walesa will Ehrenbürgerschaft zurückgeben
  9. Europa - Heiko Maas will "Weimarer Dreieck" wiederbeleben. Der neue deutsche Außenminister sucht beim Antrittsbesuch in Warschau das Gemeinsame - inmitten vieler Differenzen. Die Europäische Union sieht Polens Rechtsstaatlichkeit bedroht. Doch auch an anderen Stellen hakt es. In: Deutsche Welle. 16. März 2018 (URL, abgerufen am 23. März 2018).

Grußformel, InterjektionBearbeiten

Worttrennung:

Freund·schaft

Aussprache:

IPA: [ˈfʀɔɪ̯ntʃaft]
Hörbeispiele:   Freundschaft (Info)

Bedeutungen:

[1] Gruß in sozialistischen, kommunistischen oder generell Arbeiterkreisen

Herkunft:

„In der Schönbrunner-Schule wurde der Gruß ‚Freundschaft‘ erfunden, der später von der gesamten Sozialdemokratie übernommen wurde“[1]

Beispiele:

[1] „Am 1. Mai hatte ich morgens das Bedürfnis, irgendwas zu brüllen. Ich lief also in die Jungenschlafsäle und schrie: ‚Freundschaft!‘[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Freundschaft (Gruß)

Quellen:

  1. Bernd Dobesberger: Geschichte der Oberösterreichischen Kinderfreunde. In: Karl-Heinz Braun, Bernd Dobesberger, Gernot Rammer, Konstanze Wetzel (Herausgeber): Lernort Kinderfreunde. Springer, 2013, Seite 113 (Zitiert nach Google Books)
  2. Die sozialistische erziehung. Band 6, 1926, Seite 151 (Zitiert nach Google Books)