Freundschaftsbeweis

Freundschaftsbeweis (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Freundschaftsbeweis die Freundschaftsbeweise
Genitiv des Freundschaftsbeweises der Freundschaftsbeweise
Dativ dem Freundschaftsbeweis
dem Freundschaftsbeweise
den Freundschaftsbeweisen
Akkusativ den Freundschaftsbeweis die Freundschaftsbeweise

Worttrennung:

Freund·schafts·be·weis, Plural: Freund·schafts·be·wei·se

Aussprache:

IPA: [ˈfʁɔɪ̯ntʃaft͡sbəˌvaɪ̯s]
Hörbeispiele:   Freundschaftsbeweis (Info)

Bedeutungen:

[1] Beweis der Freundschaft

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Freundschaft und Beweis mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Beweis

Beispiele:

[1] „Ich blieb ungefähr eine Stunde, während deren ich von diesen vorzüglichen und ehrbaren Menschen jeglichen denkbaren Freundschaftsbeweis empfing, und verließ sie mit dem Hinweis, dass wir am nächsten Morgen auslaufen würden.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Freundschaftsbeweis
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Freundschaftsbeweis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFreundschaftsbeweis
[*] The Free Dictionary „Freundschaftsbeweis
[1] Duden online „Freundschaftsbeweis
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Freundschaftsbeweis
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Freundschaftsbeweis

Quellen:

  1. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 139f. Englisches Original 1843.