Hauptmenü öffnen

dürr (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
dürr dürrer am dürrsten
Alle weiteren Formen: Flexion:dürr
 
[1] dürres Land
 
[2] dürrer Leichtgewichts-Ruderer, der sehr erfolgreiche Däne Eskild Ebbesen

Worttrennung:

dürr, Komparativ: dür·rer, Superlativ: am dürrs·ten

Aussprache:

IPA: [dʏʁ]
Hörbeispiele:   dürr (Info)

Bedeutungen:

[1] trocken (Land, Acker, Boden)
[2] dünn, mager (Person)
[3a] im übertragenen Sinn: knapp, dürftig, sehr kurz (Verlautbarung, Erklärung)
[3b] im übertragenen Sinn: (geistig) unfruchtbar (Argumentation, Erläuterung)

Herkunft:

Das Adjektiv geht zurück auf mittelhochdeutsch dürre → gmh und althochdeutsch durri → goh, welches auf germanisch *þurzú– „dürr“ zurückgeht, das seinerseits aus indogermanisch *trsú–trocken“ stammt, einer Ableitung zur Verbwurzel *ters–austrocknen, verdorren“; gleichen Ursprungs sind auch altenglisch þyrre → ang und lateinisch torrus → la „trocken“[1]

Synonyme:

[1] ausgetrocknet, trocken, verdorrt, vertrocknet
[2] dünn, mager
[3a] knapp, dürftig
[3b] unfruchtbar

Gegenwörter:

[1] frisch, saftig
[2] mollig, rundlich, wohlgerundet
[3a] ausführlich
[3b] fruchtbar

Unterbegriffe:

[2] hageldürr, klapperdürr, knochendürr, rappeldürr, spindeldürr, zaundürr

Beispiele:

[1] Du musst die dürren Zweige abschneiden.
[2] Besser zu dick als zu dürr!
[3a] Er schilderte die Geschehnisse in dürren Worten.
[3b] Es waren allzu dürre Jahre, in denen sich gesellschaftlich wie politisch nichts, aber auch rein gar nichts bewegte.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] dürres Gras / Laub; ein dürrer Ast / Baum / Boden / Zweig
[2] ein dürrer Körper / Mann / Mensch; eine dürre Frau; dürr sein / werden
[3a] etwas in / mit dürren Worten sagen / schildern
[3b] dürre Jahre

Wortbildungen:

Substantive: Darre, Dürre
Verben: dorren, verdorren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dürr
[1] canoonet „dürr
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldürr
[1] The Free Dictionary „dürr
[1] Duden online „dürr
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „dürr“ auf wissen.de

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dur, Kür, rühr, spür, Tür