Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.svg Dieser Eintrag war in der 49. Woche
des Jahres 2014 das Wort der Woche.

wohlgenährt (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
wohlgenährt wohlgenährter am wohlgenährtesten
Alle weiteren Formen: Flexion:wohlgenährt
 
[1] zehn Monate alt und wohlgenährt
 
[1] wohlgenährte Stadttauben im Schlosspark Schönbrunn

Alternative Schreibweisen:

wohl genährt

Worttrennung:

wohl·ge·nährt, Komparativ: wohl·ge·nähr·ter, Superlativ: am wohl·ge·nähr·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvoːlɡəˌnɛːɐ̯t]
Hörbeispiele:   wohlgenährt (Info)

Bedeutungen:

[1] ironisch für mehr oder weniger übergewichtig

Herkunft:

Kompositum (Zusammensetzung) aus dem Adverb wohl und dem Adjektiv genährt, das aus dem Verb nähren deriviert (abgeleitet) wurde

Synonyme:

[1] adipös, beleibt, bullig, dick, drall, feist, gut ernährt, korpulent, massig, mollig, pummelig, pummlig, rundlich, stämmig, übergewichtig, vollschlank, wohlbeleibt

Gegenwörter:

[1] ausgemergelt, ausgezehrt, dünn, dürr, gertenschlank, hager, halbverhungert, mager, schlank, schwindsüchtig, untergewichtig

Oberbegriffe:

[1] medizinisch: konstitutionell

Beispiele:

[1] 2005 verweigerte der wohlgenährte Rechtsaußen die Nahrungsaufnahme – aus Solidarität mit Rentnern, denen staatliche Vergünstigungen gestrichen werden sollten.[1]
[1] Sie hat afrikanische und asiatische Pygmäen mit ebenso schlecht ernährten US-Amerikanern und Ostafrikanern verglichen: Unterernährte US-Amerikaner (ein Promille der Bevölkerung) erreichen mit 15 Jahren Erwachsenengröße, Pygmäen tun das mit 12 bis 13, dann sind auch die wohlgenährten US-Amerikaner (95 Prozent der Bevölkerung) ausgewachsen, allerdings um 30 Zentimeter mehr.[2]
[1] Zurück in seinem Hotelzimmer, tritt der wohlgenährte Mann mit der runden Brille auf die Terrasse und schmettert voller Inbrunst: O sole mio.[3]
[1] Denn wenn unsere Reiter gegen die Feinde ansprengen wollten, konnten die Unsern die Fliehenden nicht erreichen, weil die Pferde der Unsern durch Mühe und Hunger ermattet, die Pferde der Feinde aber wohlgenährt und ausgeruht waren.[4]
[1] Er war ein Mann von etwa fünfunddreißig Jahren, etwas unter Mittelgröße, wohlgenährt und sogar mit einem kleinen Embonpoint ausgestattet, vollständig glattrasiert, mit kurzgeschorenem Haar auf dem großen, runden Kopfe, der hinten eine besonders hervortretende Wölbung zeigte.[5]

Redewendungen:

rund und wohlgenährt

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] adverbial: wohlgenährt aussehen, erscheinen, sein, wirken
[1] attributiv: wohlgenährte Babys, Bürger, Damen, Deutsche, Europäer, Figur, Fische, Frauen, Gestalt, Hauskatze, Herren, Hunde, Individuen, Katzen, Kinder, Kühe, Menschen, Pferde, Politiker, Ratten, Sklaven, Touristen, Wildschweine; ein wohlgenährter Bauch, Bürger, Knabe, Körper, Mann; wohlgenährtes Gesicht, Kind, Tier, Vieh
[1] prädikativ: als wohlgenährt bezeichnen, nennen

Wortbildungen:

Wohlgenährtheit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wohlgenährt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wohlgenährt
[1] canoonet „wohlgenährt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalwohlgenährt
[1] The Free Dictionary „wohlgenährt
[1] Duden online „wohlgenährt
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „wohlgenährt“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „wohlgenährt

Quellen:

  1. Jens Hartmann: Straßenkämpfer und Diplomat: Der biegsame Herr Rogosin. In: DiePresse.com. 10. Januar 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2012).
  2. Jürgen Langenbach: Kurzes Leben, kurze Statur. In: DiePresse.com. 11. Dezember 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2012).
  3. Petra Pinzler: Triumph der Hoffnung. Europa. In: Zeit Online. Nummer 13/2007, 23. März 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2012).
  4. Gustav Freytag: Bilder aus der deutschen Vergangenheit. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  5. Fjodr Michailowitsch Dostojewski: Schuld und Sühne. In: Projekt Gutenberg-DE. Kap. V (URL).