Hauptmenü öffnen

gruby (Polnisch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gruby grubszy najgrubszy
Alle weiteren Formen: Flexion:gruby

Worttrennung:

gru·by, Komparativ: grub·szy, Superlativ: naj·grub·szy

Aussprache:

IPA: [ˈɡrubɨ], Komparativ: [ˈɡrupʃɨ], Superlativ: [najˈɡrupʃɨ]
Hörbeispiele:   gruby (Info), Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] einen bedeutenden horizontalen Durchmesser aufweisend; dick
[2] von einer bestimmten Dicke; dick
[3] von Tönen: tief und dumpf; kräftig, dunkel
[4] von größerer Leibesfülle; dick, beleibt, korpulent
[5] nicht fein, nicht subtil; dick, grob, trivial
[6] von Kleidung: vor Kälte schützend; dick, warm
[7] mehr als zu erwarten war; grob

Herkunft:

seit dem 15. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *grubъ / *grǫbъ ‚roh, rau; von großen Ausmaßen, dick, korpulent‘, das höchstwahrscheinlich aus *grumbo- entstanden ist und sich auf das indogermanische *gʰru-m-bʰ-o zurückführen lässt, das wiederum eine Ableitung mit einem nasalen Infix von *gʰreu̯-bʰ- zu *gʰrēbʰ- / *gʰrəbʰ- ‚reiben, zerreiben‘ ist; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit obersorbisch hruby → hsb, tschechisch hrubý → cs, slowakisch hrubý → sk, russisch грубый (grúbyj) → ru, altkirchenslawisch грѫбъ (grǫbъ) → cu, ukrainisch грубий (hrúbyj) → uk, slowenisch grob → sl und serbokroatisch груб (grub→ sh sowie urverwandt mit litauisch gramblus → lt und lettisch grumba → lv[1][2]

Synonyme:

[4] otyły, tęgi
[5] niewyrafinowany, ordynarny, pospolity, trywialny, zwykły
[6] ciepły

Sinnverwandte Wörter:

[3] głuchy, niski, przytłumiony
[5] prostacki

Gegenwörter:

[1] cienki
[3] cienki
[4] chudy, szczupły

Beispiele:

[1] Narysował grube linie.
Er zeichnete dicke Linien.
[1] Jego żona ma gruby warkocz.
Seine Frau hat einen dicken Zopf.
[2] Potrzebujemy deski grube na dwa cale.
Wir brauchen zwei Zoll dicke Bretter.
[2] „zima tęga przykryła Żmudź świętą grubym na łokieć, białym kożuchem;“[3]
der strenge Winter bedeckte das heilige Samogitien mit einer eine Elle dicken, weißen Decke;
[3] Nauczyciel śmiał się grubym głosem.
Der Lehrer lachte mit kräftiger Stimme.
[4] Przydzedł jakiś gruby pan.
Es ist irgendein dicker Herr gekommen.
[6] Ubierz grube skarpety.
Zieh dicke Socken an.
[7] To jest gruba przesada.
Das ist eine grobe Übertreibung.

Redewendungen:

[7] gruba ryba
[7] grube pieniądze

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gruba belka, grube sukno, gruby tom
[3] gruby głos
[5] gruby komplement, grube uproszczenie
[7] gruba przesada, gruby błąd

Wortbildungen:

[1] jelito grube
[1] grubieć, grubnąć

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 4, 5, 7] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „gruby
[1–7] Słownik Języka Polskiego – PWN: „gruby
[1, 3–5] Słownik Języka Polskiego pod redakcją Witolda Doroszewskiego: „gruby
[1, 3–5] Witold Doroszewski: Słownik języka polskiego. Band 1–11, Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 1997, ISBN 83-01-12321-4 (elektronischer Reprint; Erstdruck 1958–1969) „gruby“
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „gruby

Quellen:

  1. Wiesław Boryś: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. Wydawnictwo Literackie, Kraków 2005, ISBN 83-08-03648-1, Seite 181.
  2. Max Vasmer: Russisches etymologisches Wörterbuch. Этимологический словарь русского языка, Перевод с немецкого и дополнения члена-корреспондента АН СССР О. Н. Трубачева. Под редакцией и с предисловием проф. Б. А. Ларина. 2. Auflage. 2 Е–Муж, Прогресс, Moskau 1986, „грубый“ Seite 462–463.
  3. Henryk Sienkiewicz: Potop. Powieść historyczna. 2. Auflage. Tom I, Gebethner i Wolff, Warszawa 1888 (Wikisource), Seite 11.