Hauptmenü öffnen

Weh (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Weh

die Wehe

Genitiv des Wehs
des Wehes

der Wehe

Dativ dem Weh

den Wehen

Akkusativ das Weh

die Wehe

Nebenformen:

Wehe

Worttrennung:

Weh, Plural: We·he

Aussprache:

IPA: [veː]
Hörbeispiele:   Weh (Info)
Reime: -eː

Bedeutungen:

[1] seelisches, seltener auch körperliches Leid

Herkunft:

von dem protogermanischen *wai, dem sowohl das althochdeutsche "" (= Weh) als auch das altnordische "vei" entsprungen sind[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Leid, Leiden, Kummer, Schmerz, Pein

Gegenwörter:

[1] Wohl

Unterbegriffe:

[1] Bauchweh, Fernweh, Gliederweh, Halsweh, Heimweh, Herzweh, Hüftweh, Kopfweh, Kreuzweh, Leibweh, Trennungsweh, Wehweh, Zahnweh

Beispiele:

[1] Sein Wohl und Weh hing am seidenen Faden.
[1] Diesem Etwas, als dem unverwelklichen Keime des irdischen Lebens, und dem Prinzip alles Wohls steht geradezu der Grund der Vergänglichkeit und Hinfälligkeit, der irdische Tod, als das Prinzip alles Wehes entgegen.[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Wohl und Weh, Ach und Weh

Wortbildungen:

Wehklage, Wehleid, Wehmut, Wehweh, Wehwehchen, wehtun

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weh
[*] canoonet „Weh
[1] Duden online „Weh

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Fee, Feh