Bunker (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Bunker die Bunker
Genitiv des Bunkers der Bunker
Dativ dem Bunker den Bunkern
Akkusativ den Bunker die Bunker
 
[1] Bunker für U-Boote in Bremen
 
[4] Bunker vor dem Grün, Filton Golf Club, England

Worttrennung:

Bun·ker, Plural: Bun·ker

Aussprache:

IPA: [ˈbʊŋkɐ]
Hörbeispiele:   Bunker (Info)
Reime: -ʊŋkɐ

Bedeutungen:

[1] Bauwesen, Militär: bombensicherer/volltreffersicherer Unterstand für Menschen und Kriegsgerät
[2] Soldatensprache, umgangssprachlich: Gefängnis
[3] Behälter oder Lagerraum, meist als längerfristiges Zwischenlager gedacht
[4] Golfsport: mit Sand gefüllte Vertiefung auf einer Spielbahn, absichtlich platziertes Hindernis

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von englisch (coal) bunker → en „(Kohlen-)Bunker“ entlehnt;[1][2][3][4] ursprünglich bei Dampfschiffen, unter Deck[5]

Synonyme:

[1] Luftschutzraum, Schutzbunker, Unterstand
[2] Bau, Gefängnis, Knast
[3] Sammelbehälter, Speicher

Sinnverwandte Wörter:

[1] Luftschutzkeller
[3] Lagerraum, Vorratslager, Vorratsraum, Zwischenlager
[3] Schifffahrt: Laderaum

Oberbegriffe:

[1–3] Raum
[1] Schutzraum, Verteidigungsanlage, Bauwerk
[3] Behälter, Lager
[4] Hindernis

Unterbegriffe:

[1] Atombunker, Betonbunker, Erdbunker, Felsenbunker, Führerbunker, Geschoßbunker, Hochbunker, Luftschutzbunker, Munitionsbunker, Privatbunker, Saatgutbunker, Splitterbunker, Tiefbunker, U-Boot-Bunker, Zivilbunker
[3] Bergebunker, Erzbunker, Getreidebunker, Kohlebunker/Kohlenbunker, Ölbunker, Sandbunker
[4] Grasbunker, Grünbunker, Fairwaybunker, Sandbunker, Topfbunker

Beispiele:

[1] „Neben mir sehe ich ein dunkles Loch, eine hinabführende Treppe mit anschließendem Bunker. Schwarz, feucht und jedenfalls verlaust Platz für drei Mann nur. Die Sanitäter, die darin liegen, wollen mich nicht hineinlassen.“[6]
[1] „Im Bunker lauerten wir meistens an der Tür herum.“[7]
[1] „Er hatte im Bunker schon ganz anders schreien gehört.“[8]
[1] „Vor allem wohl, weil für den langen Weg hin und zurück zuviel Arbeitszeit verloren ging, hatte die Werksleitung begonnen, auf dem Fabrikgelände einen eigenen Bunker zu bauen.“[9]
[2] Oh, shit, sitzt er jetzt im Bunker?
[3] Bunker ist in verschiedensten Zusammenhängen ein Typ von Lager, zum Beispiel in der Schifffahrt und im Bergbau.
[3] Oh, in meinem privaten Bunker gibt es so einiges, Obstkonserven, Spaghetti und die eine oder andere Flasche Whiskey.
[4] Mit einem präzisen Schlag aus dem Bunker, der direkt neben der Fahne landete, konnte er das Par retten.

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] aus dem Bunker schlagen, im Bunker landen

Wortbildungen:

[1] bunkerbrechend; Bunkeranlage, Bunkerausgang, Bunkerbesatzung, Bunkerbrecher, Bunkerkapelle, Bunkerrest, Bunkertür, Bunkerwelt
[2] einbunkern
[3] bunkern; Bunkerkohle, Bunkerung
[4] Bunkersand, Bunkerschlag

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wikipedia-Artikel „Bunker
[1] Wikipedia-Artikel „Zivilbunker“, Wikipedia-Artikel „Bunker (Militär)
[3] Wikipedia-Artikel „Bunkerung“, [3c] Wikipedia-Artikel „Bergebunker
[4] Wikipedia-Artikel „Golfplatz#Bunker
[4] Verzeichnis:Golf
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bunker
[1–4] Duden online „Bunker
[1–4] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Bunker
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBunker
[1, 2] Wahrig Synonymwörterbuch „Bunker“ auf wissen.de
[1, 3] Wahrig Herkunftswörterbuch „Bunker“ auf wissen.de
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Bunker
[1, 2, 4] Wahrig Fremdwörterlexikon „Bunker“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Bunker (Bauwesen)
[(3)] wissen.de – Lexikon „Bunker (Schifffahrt)
[(3)] wissen.de – Lexikon „Bunker (Umweltschutz)

Quellen:

  1. Wahrig Fremdwörterlexikon „Bunker“ auf wissen.de
  2. Wahrig Herkunftswörterbuch „Bunker“ auf wissen.de
  3. wissen.de – Wörterbuch „Bunker
  4. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Bunker“, Seite 161.
  5. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bunker
  6. Gerrit Engelke → WP: Kurze Prosa. In: Projekt Gutenberg-DE. Kriegstagebuch, Abschnitt 1 (URL).
  7. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 384. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.
  8. Hans Fallada: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt. Roman. 4. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-7466-2678-9, Seite 501. Erstveröffentlichung 1934.
  9. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 536.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: bunkre, Burken