Grün (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten:

  • Die Wortbildungen müssen überprüft werden, z.B. sind Grünfläche und Grünstich laut ihren Einträgen mit grün und nicht mit Grün geformt und begrünen könnte auch eher von grün abstammen

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Grün

die Grüns

Genitiv des Grüns

der Grüns

Dativ dem Grün

den Grüns

Akkusativ das Grün

die Grüns

 
[2] Grün

Worttrennung:

Grün, Plural: Grüns

Aussprache:

IPA: [ɡʁyːn]
Hörbeispiele:   Grün (Info)
Reime: -yːn

Bedeutungen:

[1] Name des grünen Farbtons, eines bestimmten Abschnitts des sichtbaren Lichts im Spektrum der elektromagnetischen Wellen, Malfarbe, Streichfarbe
[2] kurz für Grünflächen, grünes Blattwerk und Ähnliches
[3] kein Plural, meist ohne Artikel, Kartenspiel: eine Farbe im deutschen Kartenblatt mit einem Blatt (häufig Lindenblatt) als Symbol
[4] Golfsport: Zielbereich einer Golfbahn mit kurz gemähtem Rasen

Abkürzungen:

Gr.

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs grün durch Konversion

Synonyme:

[1] Grünton
[2] Grünfläche, Begrünung, Anlage
[3] Laub, Gras, Schippen, französisches Blatt: Pik
[4] Green

Gegenwörter:

[1] Weiß; Blau, Braun, Gelb, Grau, Magenta, Orange, Rosa, Schwarz, Türkis, Violett, Zyan
[3] Eicheln, Rot (Herz), Schellen
[4] Rough

Oberbegriffe:

[1] Farbton, Mischfarbe, Spektralfarbe, Farbe
[2] Farbe, Spielfarbe
[4] Golfbahn, Bahn

Unterbegriffe:

[1] Blattgrün, Giftgrün, Jägergrün, Olivgrün, Tannengrün
[2] Straßenbegleitgrün
[4] Wintergrün

Beispiele:

[1] Fenster- und Türrahmen sind in einem dezenten Grün gehalten.
[1] Grün ist die Farbe der Hoffnung.
[1] „Am Portal des gründerzeitlichen Eckhauses beißt sich ein blauer Schriftzug sehr schön mit dem giftigen Grün der Eingangstür.“[1]
[1] „Sehr lange wurde die Farbe Grün in der Malerei vermieden, sie war verpönt.“[2]
[2] Für das öffentliche Grün ist das Gartenbauamt zuständig.
[2] „Lichtes Grün brach aus dem schwarzen Geäst, und die ersten Veilchen schienen mir den endgültigen Sieg des Guten über das Böse zu verkünden.“[3]
[3] Grün ist Trumpf.
[4] Er schlägt den Ball weit über das Grün.

Redewendungen:

[1] dasselbe in Grün = zwei Dinge sind so gut wie dasselbe

Charakteristische Wortkombinationen:

[4] das Grün lesen, ein schnelles Grün, auf dem Grün landen, das Grün verfehlen

Wortbildungen:

begrünen, Grünanlage, Grünausschuss, Grünfläche, Grüngürtel, Grünkopp, Grünordnungsplan, Grünpflege, Grünplanung, Grünstich, Mutter Grün, Suppengrün

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wikipedia-Artikel „Grün
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Grün
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGrün

Quellen:

  1. Gundolf S. Freyermuth: Reise in die Verlorengegangenheit. Auf den Spuren deutscher Emigranten (1933-1940). Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, Seite 136. ISBN 3-423-30345-X.
  2. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 152.
  3. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 149f.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gran, grienen