Luftschutzkeller

Luftschutzkeller (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Luftschutzkeller die Luftschutzkeller
Genitiv des Luftschutzkellers der Luftschutzkeller
Dativ dem Luftschutzkeller den Luftschutzkellern
Akkusativ den Luftschutzkeller die Luftschutzkeller

Worttrennung:

Luft·schutz·kel·ler, Plural: Luft·schutz·kel·ler

Aussprache:

IPA: [ˈlʊftʃʊt͡sˌkɛlɐ]
Hörbeispiele:   Luftschutzkeller (Info)

Bedeutungen:

[1] Keller, der Schutz gegen Luftangriffe bietet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Luftschutz und Keller

Oberbegriffe:

[1] Keller

Beispiele:

[1] „Den meisten ehemaligen Kriegskindern liegt es völlig fern, sich selbst als Opfer zu sehen, auch dann, wenn sie ein oder zwei Jahre lang im Luftschutzkeller gehockt haben.“[1]
[1] „Alicias Eltern, beide 1943 in Königsberg geboren, verbrachten ihre ersten zwei Lebensjahre überwiegend in Luftschutzkellern und auf der Flucht.“[2]
[1] „Vom Luftschutzkeller her kannte ich ihn und von der Eisbahn.“[3]
[1] „Lothars Mutter glaubt die Familie im Luftschutzkeller sicherer.“[4]
[1] „Sie hörten, daß die Wohnungstür aufgeschlossen wurde und Eitel-Fritz und Hanna Hattenroth aus dem Luftschutzkeller zurückkehrten.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Luftschutzkeller
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Luftschutzkeller
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLuftschutzkeller
[1] The Free Dictionary „Luftschutzkeller
[1] Duden online „Luftschutzkeller

Quellen:

  1. Sabine Bode: Die vergessene Generation. Die Kriegskinder brechen ihr Schweigen. 3. Auflage. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-94797-7, Seite 28.
  2. Anne-Ev Ustorf: Wir Kinder der Kriegskinder. Die Generation im Schatten des Zweiten Weltkriegs. 4. Auflage. Herder, Freiburg/Basel/Wien 2013, ISBN 978-3-451-06212-4, Seite 145. Erste Veröffentlichung 2008.
  3. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 226. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.
  4. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 70.
  5. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 510f.