Speicher (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Speicher die Speicher
Genitiv des Speichers der Speicher
Dativ dem Speicher den Speichern
Akkusativ den Speicher die Speicher
 
[3] elektronischer Speicher auf einer Platine

Worttrennung:

Spei·cher, Plural: Spei·cher

Aussprache:

IPA: [ˈʃpaɪ̯çɐ]
Hörbeispiele:   Speicher (Info)
Reime: -aɪ̯çɐ

Bedeutungen:

[1] Gebäude, das zur Lagerung von Vorräten dient
[2] süddeutsch, westmitteldeutsch: Raum unter dem Dach, der zum Abstellen dient
[3] Hardware: Vorrichtung an elektrischen Rechenanlagen zum Speichern von Informationen
[4] Informatik: kurz für Datenspeicher

Herkunft:

im 9. Jahrhundert von spätlateinisch spicarium → la – „Getreidespeicher“ entlehnt, althochdeutsch spīhhāri → goh, mittelhochdeutsch spīcher → gmh.[1]

Synonyme:

[1] Depot
[2] Dachboden

Unterbegriffe:

[1] Gasspeicher, Geldspeicher, Getreidespeicher, Heißwasserspeicher, Kornspeicher, Regenspeicher, Tabakspeicher, Treppenspeicher, Vorratsspeicher, Wärmespeicher, Wasserspeicher
[1, 3] Hauptspeicher
[3] Arbeitsspeicher, Fehlerspeicher, Kernspeicher, Prozessspeicher, Rundenspeicher, Zentralspeicher
[3] Diskette, Festplatte, USB-Stick
[1, 4] Zwischenspeicher
[4] Cache, Hintergrundspeicher, Kartenspeicher

Beispiele:

[1] Dort ist der Speicher für unsere Ernte.
[1] „Es macht einen seltsamen Eindruck, mitten in diesem modernen Treiben vor jedem Speicher Reihen von Kamelen zu sehen, die daliegen, um mit Waren beladen zu werden.“[2]
[1] „Reis und Getreide füllten seine Speicher.“[3]
[1] „Sie liess sich schildern, wo es zum Speicher ging, wie sie sich schweigend hinstellen und horchen müsse.“[4]
[2] Wie findest du dein neues Zimmer auf dem Speicher?
[3] Ich habe keinen Speicher mehr.
[4]

Wortbildungen:

Adjektiv: speicherprogrammierbar
Substantive: Speicheradressierung, Speicherauslastung, Speicherkapazität, Speicherkarte, Speicherkraftwerk, Speicherort, Speicherplatz, Speicherreservierung, Speichersegmentierung, Speicherung, Speicherverbrauch, Speichervirtualisierung, Speicherzusammensetzung
Verb: speichern

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Wikipedia-Artikel „Speicher (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Speicher
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Speicher
[*] The Free Dictionary „Speicher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpeicher
[*] Duden online „Speicher

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Speicher“, Seite 862.
  2. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 198. Norwegisches Original 1903.
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 564. Chinesisches Original 1755.
  4. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 690. Russische Urfassung 1867.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Speichel
Anagramme: epischer, piescher, pieschre, speichre