obig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
obig
Alle weiteren Formen: Flexion:obig

Worttrennung:

obig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈoːbɪç], [ˈoːbɪk]
Hörbeispiele:   obig (Info),   obig (Info)
Reime: -oːbɪç

Bedeutungen:

[1] in einem Schriftstück oberhalb einer Textstelle erwähnt oder dargestellt
[2] regional: oberhalb von

Abkürzungen:

o.

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adverbs oben mit dem Suffix -ig im Sinne von zugehörig[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] darüber, oben erwähnt/obenerwähnt, oben genannt/obengenannt, vorerwähnt, vorstehend, weiter oben
[1] österreichische und Schweizer Amtssprache: obgenannt
[2] oberhalb, über

Gegenwörter:

[1] nachfolgend, siehe unten, weiter unten, am Ende
[2] untig

Oberbegriffe:

[1, 2] oben

Beispiele:

[1] Ich schrieb den obigen Text am Nachmittag des 10. Januar.[1]
[1] Hinzu kommt, dass wir, gerade indem wir die obigen Fragen stellen, die europäischen Werte eigentlich schon bejahen.[2]
[1] Die Vernunft kann nicht Quelle unserer Begriffe des moralisch Guten oder Bösen sein“, sagte David Hume. Zumindest nicht primäre Quelle: Das kann man aus obigem Experiment lesen.[3]
[1] Wer von ihnen ist bereit, ein Volksbegehren mit obiger Zielsetzung (Steuersenkung durch Staatsreform) zu unterstützen?[4]
[1] Zu welchem Ende dann, und mit obig ausführlichen Bedingnissen wir eröftertem Peter Prosch diese Konzession unter etwelch aus unsern Miträten Handschrift und Petschaften verfertiget, bestellen lassen.[5]
[2] „Sie ist nach der Ersäuffung obig der Ziegelscheune, die damahls über der Brücke gestanden, zwischen denen 2. Bergen begraben worden.“[6]

Redewendungen:

der Obige — der oben Genannte
im Obigen — Amtssprache: weiter oben

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] obige Argumentation, Ausführung, Bemerkung, Darstellung, Erläuterung, Fußnote, Meldung, Notiz, Variante, Vorschläge, Zielsetzung
[1] obiger Absatz, Kritikpunkt, Plan, Punkt, Text, Vorschlag
[1] obiges Ansinnen, Argument, Gedankenexperiment, Konstrukt, Konzept
[1] wie obig beschrieben, erklärt, gezeigt

Wortbildungen:

Obiger, Obiges

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „obig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „obig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalobig
[1] The Free Dictionary „obig
[1] Duden online „obig

Quellen:

  1. Markus Kavka: Ab zum Turnen. In: Zeit Online. 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  2. Martin Schönberg: Lauter Denkverbote. Integration. In: Zeit Online. 13. Mai 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  3. Thomas Kramar: Moral ist Gefühlssache. In: DiePresse.com. 9. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  4. DI Helmut Biely: Wahlniederlagen, kostenfreies Rauchverbot, belastender Euro. In: DiePresse.com. 9. Mai 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 21. Oktober 2012).
  5. Peter Prosch: Der freiwillige Hofnarr. In: Projekt Gutenberg-DE. Achtes Kapitel (URL).
  6. Historische Beschreibung der Stadt und Grafschafft Rochlitz in Meißen (etc.). Abgerufen am 26. Juni 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: klobig
Anagramme: Igbo