untig (Deutsch)Bearbeiten

PräpositionBearbeiten

Worttrennung:

un·tig

Aussprache:

IPA: [ˈʊntɪç], [ˈʊntɪk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mundartlich: unter, unterhalb

Sinnverwandte Wörter:

[1] weiter unten, am Ende

Gegenwörter:

[1] obig, darüber, oberhalb, über, weiter oben

Oberbegriffe:

[1] unten

Beispiele:

[1] „Enthält u.a.: Überprüfung des vom Ratsmann Achenbach zu Siegen geplanten Bau eines neuen Teiches für dessen Reckhammer untig der Tiefenbach und dessen Schädlichkeit für die herrschaftliche Wiese zur Meinhardt (1782); […].“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Ernst Christmann (Begründer), fortgeführt von Julius Krämer, bearbeitet von Rudolf Post; unter Mitarbeit von Josef Schwing und Sigrid Bingenheimer: Pfälzisches Wörterbuch. 6 Bände und ein Beiheft. Stuttgart 1965–1998, Stichwort „untig“.
[1] Josef Müller (Bearbeiter und Herausgeber), ab Band Ⅶ herausgegeben von Karl Meisen, Heinrich Dittmaier und Matthias Zender: Rheinisches Wörterbuch. 9 Bände. Bonn und Berlin 1928–1971, Stichwort „untig“.

Quellen:

  1. Archive in Nordrhein-Westfalen. Abgerufen am 26. Juni 2020.