Gedankenexperiment

Gedankenexperiment (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gedankenexperiment die Gedankenexperimente
Genitiv des Gedankenexperimentes
des Gedankenexperiments
der Gedankenexperimente
Dativ dem Gedankenexperiment
dem Gedankenexperimente
den Gedankenexperimenten
Akkusativ das Gedankenexperiment die Gedankenexperimente

Worttrennung:

Ge·dan·ken·ex·pe·ri·ment, Plural: Ge·dan·ken·ex·pe·ri·men·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈdaŋkn̩ʔɛkspeʁiˌmɛnt]
Hörbeispiele:   Gedankenexperiment (Info)

Bedeutungen:

[1] nur gedanklich und nicht praktisch durchgeführtes Experiment zum Beweisen einer Theorie

Herkunft:

Determinativkompositum aus Gedanke und Experiment mit dem Fugenelement -n

Oberbegriffe:

[1] Experiment

Unterbegriffe:

[1] Buridans Esel, Einstein-Podolsky-Rosen-Paradoxon, Schrödingers Katze

Beispiele:

[1] „In einem Gedankenexperiment waren die Forscher der Frage nachgegangen, was mit einem Astronauten passierte, wenn dieser in ein Schwarzes Loch stürzt.“[1]
[1] „Sobald wir mit dem Begriff Zeit zu experimentieren beginnen, und sei es auch nur als Gedankenexperiment oder zum rein intellektuellen Zeitvertreib, müssen wir feststellen, daß unsere Sprache und mit ihr unsere Denkprozesse uns sehr bald im Stich lassen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gedankenexperiment
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gedankenexperiment
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGedankenexperiment
[1] Duden online „Gedankenexperiment
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Gedankenexperiment

Quellen:

  1. Zeeya Merali: "Es gibt keine Schwarzen Löcher". In: Spektrum. 31. Januar 2014, abgerufen am 31. Januar 2014.
  2. Paul Watzlawick: Wie wirklich ist die Wirklichkeit?. Wahn Täuschung Verstehen. 20. Auflage. Piper Verlag, 1992, ISBN 3-492-10174-7, Seite 231.