Elfenbeinküste

Elfenbeinküste (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, f, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Elfenbeinküste
Genitiv der Elfenbeinküste
Dativ der Elfenbeinküste
Akkusativ die Elfenbeinküste
 
[1] die Flagge der Elfenbeinküste
 
[1] Lage der Elfenbeinküste in Westafrika

Anmerkung:

Im Lande selbst ist die Benutzung einer anderen als der offiziellen Bezeichnung [Côte d’Ivoire] unter Strafe verboten.[1]

Worttrennung:

El·fen·bein·küs·te, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɛlfn̩baɪ̯nˌkʏstə], [ˈɛlfm̩baɪ̯nˌkʏstə]
Hörbeispiele:   Elfenbeinküste (Info)

Bedeutungen:

[1] Staat in Westafrika

Abkürzungen:

Kfz, Internet: CI, olympisch: CIV

Herkunft:

zusammengesetzt aus Elfenbein und Küste, nach dem früheren Hauptexportprodukt

Synonyme:

[1] amtlich: Côte d’Ivoire (Republik Côte d’Ivoire)
[1] ehemals, amtlich: Republik Elfenbeinküste

Oberbegriffe:

[1] Land, Staat

Beispiele:

[1] Er kommt aus der Elfenbeinküste.
[1] „Die Landwirtschaft ist nach wie vor der dominierende Wirtschaftszweig der Elfenbeinküste.“[1]
[1] „Ojukwu floh in die Elfenbeinküste und Biafra wurde am 15. Januar 1970 wieder in Nigeria integriert.“[2]
[1] „Der Mann von der Elfenbeinküste steht wieder neben mir.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Elfenbeinküste
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalElfenbeinküste
[1] Duden online „Elfenbeinküste


Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wikipedia-Artikel „Elfenbeinküste“ (Stabilversion)
  2. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 218. Norwegisches Original 2016.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 181.