zuschieben (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schiebe zu
du schiebst zu
er, sie, es schiebt zu
Präteritum ich schob zu
Konjunktiv II ich schöbe zu
Imperativ Singular schieb zu!
schiebe zu!
Plural schiebt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugeschoben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zuschieben

Worttrennung:

zu·schie·ben, Präteritum: schob zu, Partizip II: zu·ge·scho·ben

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌʃiːbn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zumachen, indem etwas Bewegliches bewegt (geschoben) wird, zum Beispiel ein Riegel vor einen Eingang oder ein Haufen Sand in eine Baugrube
[2] gleitend (schiebend) auf ein Ziel zu in Bewegung setzen
[3] (ungerechtfertigt, nicht ganz fair) zukommen/zuteilwerden lassen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schieben mit dem Derivatem zu-

Sinnverwandte Wörter:

[1] dichtmachen, verschließen, vorschieben, zumachen, zuschließen, zuschütten
[2] hinreichen, rüberschieben
[3] abwälzen, übertragen, weitergeben, weiterreichen, zuschanzen, zuschustern

Gegenwörter:

[1] aufschieben, öffnen
[2] wegnehmen

Beispiele:

[1] Die Löcher auf der Garagenauffahrt sollten wir vor dem Winter zuschieben lassen.
[1] Die Schranktür geht kaum mehr zuzuschieben, so voll ist der Schrank.
[2] Sie schob ihm einen Hunderter zu, damit er die Rechnung begleichen konnte.
[3] Wieso schiebst du mir die Schuld zu?
[3] Die leitenden Herren schoben sich gegenseitig die Verantwortung zu.
[3] „Ich habe seinen Namen gleich wieder vergessen, weil Borowski mir in der Redaktionssitzung einen größeren Auftrag zugeschoben hat. Ich soll einen Lokalpolitiker bei einem Wahlkampftermin begleiten.“[1]

Redewendungen:

jemandem den Schwarzen Peter zuschieben

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Geld, einen Auftrag zuschieben, sich gegenseitig etwas zuschieben, die Verantwortung/Schuld zuschieben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zuschieben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zuschieben
[1–3] The Free Dictionary „zuschieben
[1–3] Duden online „zuschieben

Quellen:

  1. Der Zorn des Lammes, Johannes Groschupf. Abgerufen am 6. November 2018.