Verletzung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Verletzung die Verletzungen
Genitiv der Verletzung der Verletzungen
Dativ der Verletzung den Verletzungen
Akkusativ die Verletzung die Verletzungen
 
[1] eine Verletzung am Fuß

Worttrennung:

Ver·let·zung, Plural: Ver·let·zun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈlɛt͡sʊŋ]
Hörbeispiele:   Verletzung (Info)
Reime: -ɛt͡sʊŋ

Bedeutungen:

[1] eine Beschädigung von Gewebe
[2] das Übertreten eines Gebotes, einer Grenze

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs verletzen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[2] Missachtung, Nichtbeachtung, Nichteinhaltung, Übertretung

Unterbegriffe:

[1] Abwehrverletzung, Amputationsverletzung, Bissverletzung, Brandverletzung, Pfählungsverletzung, Schnittverletzung, Schussverletzung, Sportverletzung, Stichverletzung
[1] Körperverletzungen: Armverletzung, Augenverletzung, Bandverletzung, Beinverletzung, Fingerverletzung, Fußverletzung, Gehirnverletzung, Handverletzung, Herzverletzung, Hornhautverletzung, Knieverletzung, Knochenverletzung, Knöchelverletzung, Kopfverletzung, Körperverletzung, Penisverletzung, Schädelverletzung, Schulterverletzung, Trommelfellverletzung, Weichteilverletzung
[1] Knochenbruch, Prellung, Strieme/Striemen, Verstauchung, Wunde, Zerrung
[2] Freigabeverletzung, Grenzverletzung, Rechtsverletzung (→ Menschenrechtsverletzung, Urheberrechtsverletzung), Tabuverletzung, Urheberrechtsverletzung, Vertragsverletzung, Waffenstillstandsverletzung

Beispiele:

[1] „Bei den von mir untersuchten Wagnissportarten Bergsteigen, Fallschirmspringen, Gleitschirm-, Drachen-, Segelfliegen und Bungeespringen wird – gemessen an der Anzahl der Einzelaktionen, der Betätigungsdauer und der Schwere der Verletzungen – ein Gefährdungslevel unterschritten, der in anderen gesellschaftlichen Bereichen (z.B. dem Straßenverkehr) und in Volkssportarten (Fußball, Abfahrtski) allgemein toleriert wird.“[1]
[1] Ich habe mir gestern eine Verletzung der Milz zugezogen.
[2] Es war eine schwere Verletzung der Aufsichtspflicht.
[2] „Wir glauben kaum nötig zu haben, unsern Lesern die Tatsache zu bestätigen, die der Squire soeben erzählte und die, wie wir wissen, genau dahin ging, daß der berühmte Sieger wirklich zu dieser Geldstrafe wegen Verletzung der Habeascorpusakte während seines Oberbefehls verurteilt wurde: eine Strafe, der er sich auch willig unterzog.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Adjektive: leichte Verletzung, mittlere Verletzung, schwere Verletzung, lebensgefährliche Verletzung, tödliche Verletzung, seelische Verletzung, ernsthafte Verletzung
[2] Verben: erleiden, erliegen, erlegen, zuziehen, zufügen, davontragen, an Verletzungen sterben, kurieren

Wortbildungen:

Adjektive: [1] verletzungsbedingt
Substantive: [1] Verletzungsgefahr, Verletzungspause, Verletzungspech, Verletzungsrisiko

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Verletzung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Verletzung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verletzung
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVerletzung

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 140.
  2. Charles Sealsfield: Der Legitime und die Republikaner. Eine Geschichte aus dem letzten amerikanisch-englischen Kriege. Greifenverlag, Rudolstadt 1989, ISBN 3-7352-0163-6, Seite 446. Zuerst 1833; diese Ausgabe beruht auf der von 1847.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Vernetzung, Versetzung