Prellung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Prellung

die Prellungen

Genitiv der Prellung

der Prellungen

Dativ der Prellung

den Prellungen

Akkusativ die Prellung

die Prellungen

Worttrennung:

Prel·lung, Plural: Prel·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈpʁɛlʊŋ]
Hörbeispiele:   Prellung (Info)
Reime: -ɛlʊŋ

Bedeutungen:

[1] Medizin: eine durch stumpfe Gewalteinwirkung herbeigeführte Verletzung von Gewebe oder Organen

Herkunft:

Ableitung zum Stamm des Verbs prellen mit dem Suffix (Derivatem) -ung

Synonyme:

[1] fachsprachlich: Kontusion

Sinnverwandte Wörter:

[1] Quetschung

Beispiele:

[1] Ich bin vom Fahrrad gestürzt und habe mir eine leichte Prellung zugezogen.
[1] „Ich blieb drei Wochen bei ihnen und war aufgrund der Prellungen, die ich erlitten hatte, zum Nichtstun verdammt.“[1]

Wortbildungen:

Knieprellung, Schulterprellung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Prellung
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Prellung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Prellung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Prellung
[1] The Free Dictionary „Prellung
[1] Duden online „Prellung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPrellung

Quellen:

  1. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 188. Englisches Original 1843.