Speise (Deutsch)Bearbeiten

  Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Metabeispiel für [2] durch normales Verwendungsbeispiel ersetzen

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Speise die Speisen
Genitiv der Speise der Speisen
Dativ der Speise den Speisen
Akkusativ die Speise die Speisen
 
[1] Feldmahlzeit

Nebenformen:

Speis', Speis

Worttrennung:

Spei·se, Plural: Spei·sen

Aussprache:

IPA: [ˈʃpaɪ̯zə]
Hörbeispiele:   Speise‎ (Info)
Reime: -aɪ̯zə

Bedeutungen:

[1] eine Mahlzeit; ein zubereitetes Gericht
[2] Glockengießerei: Kurzform für Glockenspeise, dem Gussmaterial für eine Glocke

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch spīse, althochdeutsch spisa, im 9. Jahrhundert von mittelllateinisch spesa → la, älter spensa → la „Vorrat, Nahrung“ entlehnt[1]
[2] zu mittelhochdeutsch „spīse“, einer zum Guss verwendeten Metalllegierung[2]

Synonyme:

[1] Mahlzeit, Gericht
[2] Glockenspeise

Gegenwörter:

[1] Trank

Oberbegriffe:

[1] Essen, Nahrung, Ernährung

Unterbegriffe:

[1] Dessertspeise, Fastenspeise, Götterspeise, Hauptspeise, Kaltspeise, Mehlspeise, Nachspeise, Süßspeise, Vorspeise, Teigspeise, Zuspeise

Beispiele:

[1] Der Tisch des Gastgebers bog sich unter erlesenen Speisen.
[1] „Nach kurzer Zeit waren die Speisen aufgetragen und für jeden drei silberne Becher hingestellt, die sonnenblumenartig auf hohem Fusse standen.“[3]
[2] Von dem Wort „Speise“ im Sinne der „Glockenspeise“ leitet sich wahrscheinlich das Wort „Speis“ ab

Redewendungen:

[1] Vielen Dank für Speis und Trank

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] angebrannte Speise, leckere Speise, saure Speise, süße Speise, verdorbene Speise, versalzene Speise
[1] Speis' und Trank, Speis und Trank

Wortbildungen:

[1] Speisebrei, Speiseeis, Speisefett, Speisefisch, Speisefolge, Speisegaststätte, Speisehaus, Speisekammer, Speisekarte, Speisekartoffel, Speisekelch, Speisekrebs, Speiseleitung, Speiselokal, speisen, Speiseplan, Speiseröhre, Speisesaal, Speisesalz, Speisethermo, Speisezettel, Speisung, österr. Mehlspeise

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Speise
[2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „Glockenspeise“, Seite 1359; dort auch „Speise“ im Sinne von [2]
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Speise
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Speise
[1] The Free Dictionary „Speise
[1] Duden online „Speise
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpeise

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Speise“, Seite 863.
  2. nach: Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „Glockenspeise“, Seite 1359; dort auch „Speise“
  3. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 359. Chinesisches Original 1755.